Archiv
HSV scheidet Im DFB-Pokal aus - Werder in Runde zwei

Nach dem Aus im UI-Cup und zwei Niederlagen zum Bundesliga-Start hat der Hamburger SV seine Krise mit dem K.o. im DFB-Pokal fortgesetzt.

dpa HAMBURG. Nach dem Aus im UI-Cup und zwei Niederlagen zum Bundesliga-Start hat der Hamburger SV seine Krise mit dem K.o. im DFB-Pokal fortgesetzt.

Die Mannschaft von Trainer Klaus Toppmöller verlor beim Regionalligisten SC Paderborn nach einer blamablen Vorstellung mit 2:4 und schied als erster Bundesligist bereits in der 1. Hauptrunde aus. Titelverteidiger Werder Bremen setzte sich unterdessen mit viel Mühe beim vom Ex-Bremer trainierten Zweitliga-Absteiger SSV Jahn Regensburg mit 2:0 durch. Rekordmeister Bayern München erreichte ohne großen Kraftaufwand die nächste Runde durch ein 6:0 beim Oberligisten TSV Völpke. Mit dem selben Resultat machte der VfB Stuttgart beim Viertligisten TuS Mayen das Weiterkommen perfekt.

Eine Gala-Vorstellung lieferte Nationalstürmer Lukas Podolski beim 4:1-Auswärtserfolg des 1. FC Köln über den Zweitliga-Rivalen 1. FC Saarbrücken. Er erzielte alle vier Treffer. Ebenso viele Tore machte Bayerns Roque Santa Cruz gegen Völpke. Dem Paraguayer gelang dabei in der zweiten Hälfte ein Hattrick. Ein wahres Schützenfest feierte der in der Bundesliga noch sieglose 1. FC Kaiserslautern mit dem 15:0 beim Oberligisten 1. FC Schönberg, Carsten Jancker erzielte dabei sechs Treffer.

Cup-Verteidiger Bremen musste in Regensburg lange zittern. Erst nach über einer Stunde gelang Johan Micoud für die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf der Führungstreffer. Den Endstand stellte Ivan Klasnic in der Schlussminute her.

Bundesliga-Schlusslicht HSV lag zwar mit 2:0 in Paderborn durch Christian Rahn und Neuzugang Emile Mpenza vorn. Doch binnen drei Minuten glich der Nord-Regionalligist noch vor der Pause durch Guido Spork und René Müller aus. Den Favoritensturz besiegelten Daniel Cartus und erneut Spork per Foulelfmeter. HSV-Torschütze Mpenza sah zudem beim Stand von 2:1 wegen Schiedsrichter-Beleidigung die Rote Karte.

Besser machte es Bayer Leverkusen: Die Rheinländer bezwangen die Amateure des FSV Mainz dank der Tore von Robson Ponte und zwei Mal Franca mit 3:1, verloren aber in der Schlussminute Verteidiger Diego Placente durch Platzverweis wegen einer Notbremse. Bei den Amateuren von Hertha BSC behielt der FC Schalke 04 mit 2:0 (Mike Hanke und Hamit Altintop) die Oberhand. Der zweimalige Pokalsieger Borussia Dortmund brachte einen denkbar knappen 1:0 beim Zweitliga-Absteiger VfB Lübeck über die Runden. Den entscheidenden Treffer erzielte Sunday Oliseh bereits nach Minuten.

Uefa-Cup-Teilnehmer VfL Bochum durfte sich nach seinem 3:1- Auswärtssieg gegen Drittligist Fortuna Düsseldorf vor allem bei Angreifer Peter Madsen bedanken. Der Däne wendete nach einem Rückstand mit einem Doppelpack binnen fünf Minuten das Blatt. Mit einem 4:0-Auswärtssieg über Union Berlin setzte sich der SC Freiburg durch, während Hansa Rostock beim 2:1-Auswärtserfolg über die TSG Hoffenheim vor dem Aus stand. Doch Antonio di Salvo verwandelte einen 0:1-Rückstand gegen den Viertelfinalisten der vergangenen Saison mit zwei Toren innerhalb von neun Minuten in den Sieg.

Das Zweitliga-Duell Eintracht Frankfurt gegen Rot-Weiß Erfurt entschieden die Gäste aus Hessen mit 1:0 für sich. Überraschend kam unterdessen das Aus für Unterhaus-Spitzenreiter Erzgebirge Aue durch ein 2:3 beim Regionalliga-Club VfL Osnabrück. Zweitliga-Rivale Rot-Weiß Oberhausen setzte sich dagegen mit 3:0 bei den Amateuren von Hannover 96 durch.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%