Archiv
Hunzinger will Gewinn mindestens verdoppeln

Der Kommunikationsdienstleister Hunzinger Information AG ist im abgelaufenen Geschäftsjahr wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt und strebt für 2002 einen weiteren Ergebnisanstieg an.

rtr FRANKFURT. "Das Nachsteuerergebnis wird sich bei verhaltenem Umsatzanstieg mindestens verdoppeln", sagte Hunzinger am Freitag und fügte hinzu: "Die ersten beiden Monate 2002 sind besser als geplant verlaufen." Im Geschäftsjahr 2001 sei nach vorläufigen Berechnungen im Konzern ein Vorsteuergewinn von 0,31 Mill. ? erzielt worden, nach einem Vorsteuerverlust im Vorjahr von 4,8 Mill. ?. Nach Steuern habe sich der Gewinn auf 0,15 Mill. ? belaufen. Im Vorjahr wurde noch ein Fehlbetrag von 2,5 Mill. ? ausgewiesen.

Bereinigt um die Kosten für die Standortschließung in Nürnberg ergebe sich ein Gewinn vor Steuern von 0,5 Mill. ? sowie 0,26 Mill. ? nach Steuern, teilte die Gesellschaft weiter mit. Der Umsatz im Konzern habe sich auf 23,9 Mill. ? von 22,9 Mill. ? erhöht. Besonders die Bildpresseagentur action press sowie das Marktforschungsinstitut infas hätten mit einem Umsatzanstieg von jeweils über 20 % wesentlich zu der Geschäftsentwicklung beigetragen. Mitte November hatte die Gesellschaft wegen "der rezessiven Entwicklung" und der "erkennbaren Zurückhaltung bei der Auftragsvergabe" ihre Umsatzplanung für 2001 auf 23 Mill. ? von zuvor 25,5 Mill. ? zurückgenommen. Beim Konzernergebnis vor Minderheiten wurden 0,38 Mill. ? anvisiert.

Auch 2002 will Hunzinger nicht von seinem Wachstumspfad abweichen. Mit einem möglichen Segmentwechsel vom Neuen Markt in den Geregelten Markt sollen weitere Kosten eingespart werden, sagte Hunzinger. Diese sind nach früheren Angaben Hunzingers nur halb so hoch, wie der gegenwärtige Aufwand am Neuen Markt. Auf der für Ende Mai terminierten Hauptversammlung sollen die Aktionäre den geplanten Segmentwechsel absegnen.

Das Interesse an der Nachrichtenagentur ddp ist Hunzinger zufolge nicht erloschen. "Gespräche werden weiter geführt", sagte Hunzinger. Vergangene Woche hatte der Kommunikationsdienstleister in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters Gespräche mit der Kirch-Gruppe zur Übernahme von ddp bestätigt. An der Börse lagen die Hunzinger-Aktien in einem negativen Marktumfeld 4,7 % im Plus bei 1,55 ?.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%