Archiv
Hussein: "Die Cowboys ernten die Früchte ihrer Verbrechen"

Irak hat die Terrorangriffe auf New York und Washington als Quittung für die US-Politik bezeichnet.

afp BAGDAD. "Die amerikanischen Cowboys ernten die Früchte ihrer Verbrechen gegen die Menschlichkeit", hieß es am Dienstagabend in einer im irakischen Fernsehen verlesenen Stellungnahme des irakischen Staatschefs Saddam Hussein. Die Anschlagsserie sei ein "schwarzer Tag in der Geschichte der Vereinigten Staaten". Die USA "schmecken die Niederlage für ihre schrecklichsten Verbrechen und ihre Vergehen gegen den Willen von Völkern, die nach einem freien und ehrlichen Leben streben", hieß es in der Erklärung weiter.

Die Explosionen seien ein "schmerzhafter Schlag ins Gesicht der amerikanischen Politiker". Die Zerstörung der Zentren der US-Macht sei zugleich die "Zerstörung jener amerikanischen Politik, die von menschlichen Werten abgekommen ist, um sich mit der zionistischen Welt zusammen zu schließen, das palästinensische Volk weiter zu massakrieren und die amerikanischen Pläne zur Beherrschung der Welt unter dem Deckmantel einer so genannten Neuen Weltordnung durchzusetzen", hieß es in dem Text weiter. Seit dem Golfkrieg 1991 sind Irak und die USA verfeindet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%