Hypo und Daimler notieren fest
Dax pendelt um Vortagesschluss

Der Deutsche Aktienindex hat am Mittwochnachmittag seine frühen Verluste ausgeglichen und ins Plus gedreht. Im Fokus des Interesses standen Daimler-Chrysler und Hypo-Vereinsbank.

rtr FRANKFURT/M. Der Dax folge wieder einmal den US-Börsen auf dem Fuße, hieß es weiter. Daher sei auch deren Entwicklung entscheidend für die weitere Tendenz des deutschen Marktes. Die Aktien der Hypo-Vereinsbank und von Daimler-Chrysler legten nach der Vorlage von Geschäftsergebnissen kräftig zu.

Der Dax tendierte am Nachmittag behauptet bei 4 777 Zählern, während der Auswahlindex des Neuen Marktes Nemax 50 um 0,97 % auf 939 Punkte sank. Der Nebenwerte-Index MDax lag unterdessen 0,61 % im Plus bei 4 317 Stellen. Der Dow Jones EuroStoxx50 der größten europäischen Aktien gab um 0,49 % auf 3 440 Zähler nach. An der Wall Street tendierte der Dow Jones 0,7 % höher bei 6 813 Stellen, während der technologielastige Nasdaq-Index 0,23 % auf 1 754 Punkte gewann.

Märkte leiden weiter unter "Enronitis"

Der Dax habe wie bereits am Dienstag den kleinen Widerstand bei 4 800 Punkten angetestet, sagte ein Marktteilnehmer. Sollte er diese Hürde überwinden, sei ein Kurszuwachs bis zum nächsten größeren Widerstand bei 4 870 Zählern möglich.

Die Aktienmärkte seien immer noch angeschlagen, ergänzte ein anderer Börsianer. Sie litten unter "Enronitis", fügte er mit Blick auf den Skandal um den insolventen Energiehändler Enron hinzu. Sorgen um ähnliche mutmaßlich unsaubere Bilanzierungspraktiken bei anderen US-Unternehmen und um die hohen Schulden der Telekom-Konzerne hatten bereits in den vergangenen Wochen die Kurse stark belastet.

Hypo-Vereinsbank und Daimler-Chrysler nach Zahlen fest

Die Geschäftsergebnisse der Hypo-Vereinsbank waren Händlern zufolge teilweise erfreulich. Zwar hatte das Institut 2001 wegen einer erhöhten Risikovorsorge einen deutlichen Ergebnisrückgang hinnehmen müssen, aber die Zahlen lagen am oberen Rand beziehungsweise teils über den Erwartungen des Marktes. Die Aktien verteuerten sich daraufhin um 3,65 % auf 33,55 ?.

Die Titel von Daimler-Chrysler legten um 3,07 % auf 42 ? zu, obwohl Marktteilnehmer die Ergebnisse weniger positiv beurteilten. "Die Zahlen sind nicht prickelnd", sagte ein Händler. Das Unternehmen hatte seine vor zwei Wochen nach unten korrigierte Prognose bekräftigt, wonach der operative Gewinn 2002 das Doppelte des Vorjahreswertes von 1,3 Mrd. ? "sehr deutlich" übertreffen werde. Ursprünglich hatte Daimler-Chrysler für 2002 noch ein operatives Ergebnis von 5,5 bis 6,5 Mrd. ? vorhergesagt. Den Kurszuwachs der Daimler-Chrysler-Aktie führten Händler auch auf Shorteindeckungen von institutionellen Anlegern zurück.

Die Aktien der Telekom profitierten Händlern zufolge unter anderem von einer Hochstufung des europäischen Telekom-Sektors auf "Neutral" von "Untergewichten" durch die Investmentbank Dresdner Kleinwort Wasserstein. Die Aktie zog 1,77 % auf 15,51 ? an.

Degussa und MLP unter Druck

Auf der Verliererseite standen unterdessen Degussa, deren Aktien sich um 2,25 % auf 33,07 ? verbilligten. Händler zufolge leide das Papier unter Gewinnmitnahmen. Die Aktien von MLP setzten derweil ihre Talfahrt der vergangenen Tage fort und fielen um 3,55 % auf 60,05 ?. Die Aktie sei dennoch immer noch relativ teuer, sagten Händler.

Hugo Boss steigen nach Zahlen

Im MDax tendierten die Aktien von Hugo Boss nur noch 1,64 % leichter bei 24,59 ?, nachdem sie zuvor bis zu 5,6 % verloren hatte. Am Nachmittag hatte der Modekonzern für 2001 einen Gewinnanstieg um acht Prozent auf 107 Mill. ? bekannt gegeben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%