Archiv
Hypo verkauft Tochter an Falke-Bank

Die Hypo-Vereinsbank will die Bochumer Westfalenbank nun doch nicht in den Konzern eingliedern, sondern an die Düsseldorfer Falke Bank verkaufen.

rtr MüNCHEN. Die HVB werde ihre 99,82 % an der Westfalenbank im Laufe dieses Jahres an die erst im Frühjahr 2000 gegründete Falke Bank abgeben, heißt es in einem Brief des Westfalenbank-Vorstandes an die rund 4000 Kunden der Bank. Die Hypo-Vereinsbank wollte sich zu den Plänen am Freitag nicht äußern. Sie hatte erst Anfang Dezember 2001 beschlossen, die auf vermögende Privatkunden und Firmenkunden ausgerichtete Bank in der HVB aufgehen zu lassen.

Die 80 Jahre alte Westfalenbank beschäftigt in Bochum und Düsseldorf 300 Mitarbeiter und hatte 2000 mit drei Mrd. ? Bilanzsumme 9,9 Mill. ? Jahresüberschuss erzielt. Nach einem Bericht von "Focus Online" musste sie im vergangenen Jahr allerdings durch Börsen-Spekulationen mit Optionsscheinen einen zweistelligen Millionenverlust hinnehmen. Ein Sprecher der Westfalenbank sagte, für das Jahr 2001 lägen noch keine Zahlen vor. Die Falke Bank war vor knapp zwei Jahren von dem früheren WestLB-Vorstand Dieter Falke gegründet worden und hat sich nach eigenen Angaben auf die Vermögensverwaltung von mittelständischen Unternehmen spezialisiert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%