IBM gibt der Wall Street Hoffnung
USA: Quartalsbilanzen sorgen für Kursgewinne

Überraschend gute Quartalsberichte wie der des Dow-Jones-Schwergewichts IBM haben am Donnerstag an der Wall Street Hoffnungen auf einen beginnenden Aufwärtstrend genährt und für kräftige Kursgewinne gesorgt.

Reuters NEW YORK. Der Dow-Jones-Index kletterte zum Handelsschluss um 2,97 Prozent auf rund 8274 Zähler, der technologielastige Nasdaq-Index um 3,23 Prozent auf 1272 Punkte und der breiter gefasste S&P-Index um 2,23 Prozent auf 879 Zähler. "Die Leute wagen sich wieder vor", sagte Anthony Iuliano, Chefaktienhändler bei Glenmede Trust Co. "Wir hatten einige gute Bilanzen, und die Stimmung dreht sich."

Einige Experten zeigten sich jedoch skeptisch zu den Chancen für einen längerfristigen Aufwärtstrend am Aktienmarkt. "Ich denke, diese Rallys sind kurzlebig, und wir haben unsere Probleme noch nicht gelöst: mehr Arbeitsplätze zu schaffen, die Investitionen zu steigern und die Bilanzen zu verbessern", sagte James Volk, Geschäftsführer Aktienhandel bei D.A. Davidson and Co.

Der weltgrößte Computerhersteller IBM hatte mit Ergebniszahlen zum dritten Quartal die Analysten-Erwartungen übertroffen und seine Geschäftsziele für das vierte Quartal bekräftigt. IBM-Aktien stiegen daraufhin um 11,2 Prozent auf 72,19 Dollar. Auch der Aktienkurs des Fotounternehmens Eastman Kodak kletterte um 6,9 Prozent auf 32,44 Dollar, nachdem der Konzern angekündigt hatte, die Gewinnprognosen der Analysten für das dritte Quartal würden übertroffen.

Konjunkturdaten sorgen für Verunsicherung

Die Titel des Chipherstellers Advanced Micro Devices (AMD), Hauptkonkurrent von Intel bei Computer-Prozessoren, legten um rund 24 Prozent auf 4,32 Dollar zu. AMD hatte am Vorabend nach US-Börsenschluss zwar einen Quartalsverlust ausgewiesen, aber für das vierte Quartal einen höheren Umsatz mit Prozessoren prognostiziert. Auch die Papiere von Intel verbesserten sich an der Nasdaq wieder um 5,1 Prozent auf 14,23 Dollar, nachdem sie im Mittwochshandel wegen eines enttäuschenden Quartalsberichts noch fast ein Fünftel an Wert verloren hatten.

Im Vorfeld der nach Börsenschluss erwarteten Quartalsbilanzen schlossen die Titel des Herstellers von Netzcomputern Sun Microsystems 6,8 Prozent im Plus auf 2,99 Dollar, die Titel des Softwarekonzerns Microsoft legten 0,7 Prozent 50,75 Dollar zu. Die Aktien des weltgrößten Handy-Herstellers Nokia zogen in New York um rund elf Prozent auf 16,60 Dollar an. Die unerwartet deutliche Gewinnsteigerung des finnischen Konzerns hatte zuvor auch in Europa die Aktienmärkte beflügelt. Apple-Aktien fielen hingegen um rund drei Prozent auf 14,11 Dollar. Der Hersteller der Macintosh-Computer verzeichnete im abgelaufenen Quartal den ersten Nettoverlust seit fast zwei Jahren.

Für Verunsicherung unter den Marktteilnehmern sorgte nach Händlerangaben auch der unerwartete Rückgang des Konjunkturindex der Federal Reserve Bank von Philadelphia im Oktober. Der Index war auf minus 13,1 Punkte von plus 2,3 Zählern im September gesunken, teilte die Philadelphia Fed am Donnerstag mit. Von Reuters befragte Volkswirte hatten demgegenüber mit einem Anstieg auf 1,3 Punkte gerechnet. Jede Zahl unter Null deutet auf eine Abschwächung hin.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%