IBM steigt um 2,27 %
Wall Street schließt uneinheitlich

Der Aktienhandel in New York hat am Freitag uneinheitlich geschlossen. Nachdem es anfangs zu einer Kursrally bei Technologietiteln kam, büßten die Märkte gegen Sitzungsende wieder an Terrain ein.

Reuters NEW YORK. Der Aktienhandel in New York hat am Freitag uneinheitlich geschlossen. Nachdem es anfangs zu einer Kursrally bei Technologietiteln kam, büßten die Märkte gegen Sitzungsende wieder an Terrain ein. Der Dow-Jones-Index 30 führender Industriewerte ging 40,95 Punkte oder 0,39 % leichter bei 10 373,54 Zählern aus dem Handel. Der breiter gefasste S&P-500-Index beendete die Sitzung dagegen mit einem knappen Plus von 0,02 % auf 1315,18 Punkten. Der technologielastige Nasdaq Composite Index schloss nach einer Kursrally unter dem Tageshoch 1,82 % höher auf 2645,29 Zählern, nachdem der Index am Vortag rund vier Prozent tiefer geschlossen hatte.

Das anfänglich starke Kaufinteresse bei Technologietiteln ließ gegen Sitzungsende wieder nach, so dass sich die Werte nur zum Teil von den gestrigen Verlusten erholen konnten. Händler erklärten sich die starke Volatilität zum Teil mit Gewinnmitnahmen. Auch hätten sich Investoren wieder weniger schwankungsanfälligen Werten zugewandt.

Unter den Einzeltiteln legten IBM 2,27 % auf 95-5/8 $ zu. Der Softwaregigant Microsoft schloss dagegen 1,31 % im Minus bei 56-5/8 $. Die Titel des Computerherstellers Compaq kletterten 6,05 %. Die Aktie des Netzwerkunternehmens Juniper Giant zog um 5,82 % an. Hauptgewinner an der Nasdaq war das Softwarehaus Veritas mit Gewinnen von 11,66 %.

Der Halbleiterhersteller Intel büsste hingegen 10,34 % ein und schloss bei 34-1/8 $. Die Gewinnerwartungen für das Jahr 2001 von Intel waren zuvor von der Credit Suisse Boston zurückgestuft worden. Auch der Computerhersteller Micron Electronic erlitt Kurseinbußen. Die Aktie fiel massive 23,53 % auf 4-1/6 $.

Die Titel des Softdrinkherstellers Pepsi fielen 6,61 % auf 42-3/8 $ nach Berichten, Pepsi habe die Übernahmeverhandlungen mit Quaker Oats wieder aufgenommen. Die Gespräche waren vor einem Monat abgebrochen worden.

Unterstützung bekam der Markt am Freitag durch die Veröffentlichung des Einkaufsmanagerindex (NAPM), der sich geringer abschwächte, als von Experten befürchtet worden war. Der NAPM fiel von 48,3 Punkten im Oktober auf 47,7 Punkte im November, was nach Einschätzung von Analysten auf eine Verlangsamung der Konjunktur im Industriesektor in den USA hindeutet. Im November hatten bislang verschiedene Indikatoren auf eine Verlangsamung des Wirtschaftswachstum hingedeutet. Dies wecke Hoffnungen, die Federal Reserve sei nun gezwungen, die Leitzinsen zu senken, hieß es. Andererseits wirke sich der weiterhin offene Ausgang der Präsidentschaftswahlen belastend aus. Dies könnte laut Analysten bedeuten, dass eine Zinsentscheidung in die Länge gezogen würde. Bei Umsätzen von rund 2,1 Mrd. Aktien notierten an der Wall Street 2464 Titel höher, 1492 niedriger und 641 unverändert. An der Nasdaq standen 1888 Gewinner 985 Verlierern gegenüber, 422 Titel schlossen unverändert, bei Umsätzen von 1,18 Mrd. Titeln.

Am US-Rentenmarkt notierten die richtungweisenden 30-jährigen Bonds zuletzt um 14/32 tiefer und brachten eine Rendite von 5,64 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%