Archiv
ICI übertrifft im 2. Quartal Erwartungen - Preiserhöhung geplant

(dpa-AFX) London - Der britische Chemiekonzern Imperial Chemical Industries (ICI) < ICI.ISE > < Ici1.FSE > hat in seinem zweiten Geschäftsquartal vor Steuern, Sonderposten und Goodwillabschreibungen mehr Gewinn erwirtschaftet. So sei das Ergebnis von 98 (148,38 Mio Euro) auf 118 Millionen britische Pfund (178,67 Mio Euro) gestiegen, teilte der Konzern am Donnerstag in London mit. Damit übertraf das Unternehmen die Analystenprognose von 102 bis 111 Millionen Pfund. ICI kündigte zudem weitere Umstrukturierungen und Preiserhöhungen an.

(dpa-AFX) London - Der britische Chemiekonzern Imperial Chemical Industries (ICI) < ICI.ISE > < Ici1.FSE > hat in seinem zweiten Geschäftsquartal vor Steuern, Sonderposten und Goodwillabschreibungen mehr Gewinn erwirtschaftet. So sei das Ergebnis von 98 (148,38 Mio Euro) auf 118 Millionen britische Pfund (178,67 Mio Euro) gestiegen, teilte der Konzern am Donnerstag in London mit. Damit übertraf das Unternehmen die Analystenprognose von 102 bis 111 Millionen Pfund. ICI kündigte zudem weitere Umstrukturierungen und Preiserhöhungen an.

Vor Sonderposten und Goodwill-Abschreibungen war der Gewinn im zweiten Quartal von 65 auf 77 Millionen Pfund gestiegen. Nach diesen Effekten rutschte der Überschuss hingegen von 60 auf 29 Millionen britische Pfund ab. Der Umsatz sank von April bis Juni von 1,53 auf 1,43 Milliarden Pfund. ICI will eine Zwischendividende von 3,4 (Vj: 2,75) Pence zahlen.

In den ersten sechs Monaten liegt der Konzern unter dem Strich jedoch deutlich über dem Vorjahresniveau. So stieg das Vorsteuerergebnis vor Sonderposten und Goodwill-Abschreibungen im ersten Halbjahr von 185 auf 150 Millionen Euro. Vor Sonderposten und Goodwill-Abschreibungen ergab sich so ein Plus von 97 auf 121 Millionen Pfund. Der Überschuss kletterte von 30 auf 63 Millionen Pfund. Der Umsatz sackte von 2,94 auf 2,77 Milliarden Pfund.

Preiserhöhungen

Steigenden Rohmaterialpreisen will der Konzern nun mit Preiserhöhungen begegnen. "Wenn wir diese durchgesetzt haben, gehen wir davon aus, dass wir mit unserem Ergebnis in 2004 einen guten Fortschritt in der Umsetzung unseres Sanierungsplans beweisen können", sagte Unternehmenschef John Mcadam. Den Strategieplan und die Unternehmensziele hatte ICI im vergangenen Herbst präsentiert. Derzeit laufe die Umsetzung zur vollsten Zufriedenheit des Managements. Im ersten Halbjahr hätten die Maßnahmen einen positiven Ergebnisbeitrag von 28 Millionen Pfund geliefert.

Die Umstrukturierung werde jedoch weiter ausgedehnt. Nach dem Verkauf der Nahrungszusatz-Sparte bei Quest sollen nun weitere Sparten der ICI-Tochter verkauft werden. So sollen laut Unternehmen Überhänge beseitigt werden. Das neue Verkaufsprogramm solle im Jahr 2005 einen positiven Ergebnisbeitrag von 108 Millionen Pfund und im Jahr 2006 von 126 Millionen Pfund liefern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%