Illegale Beschäftigung
Fernfahrer bekam 2,50 Euro Stundenlohn

Ein Schlag gegen illegale Beschäftigung ist der Polizei in Bochum geglückt.

dpa BOCHUM. Eine Speditionsfirma mit Sitz in Bochum habe Ausländer ohne Visum für 2,50 Euro Stundenlohn als Fernfahrer beschäftigt, berichtete die Polizei am Dienstag. Nach Razzien in Gelsenkirchen, Recklinghausen und Bochum seien neun Fahrer und Spediteure im Alter von 24 bis 49 Jahren festgenommen worden. Die Polizei schätzt den Schaden für den Fiskus auf einen sechsstelligen Eurobetrag.

Bereits seit Januar habe die Staatsanwaltschaft gegen die Speditionsfirma ermittelt. Nach Angaben der Polizei hatten die Spediteure Arbeiter aus Georgien, Moldawien und Litauen ohne Arbeitserlaubnis und Visum für einen Lohn von vier Cent pro Kilometer beschäftigt.

Mit vermutlich mehr als sieben Sattelschleppern waren die Fernfahrer in West- und Südeuropa unterwegs. Dabei hatten sie die Lenkzeiten überschritten, Ruhezeiten nicht eingehalten, den Fahrtenschreiber manipuliert und das Fahrverbot am Sonntag nicht beachtet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%