Im ersten Quartal 2002 nominal 5,9 Prozent verloren
Großhandelsumsätze deutlich gesunken

Der deutsche Großhandel hat im März sowohl zum Vormonat als auch zum Vorjahr deutlich weniger umgesetzt. Real, also in konstanten Preisen, seien die Umsätze um 7,4 (Februar minus 4,2) Prozent im Jahresvergleich gesunken, teilte das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mit.

rtr WIESBADEN. In jeweiligen Preisen (nominal) habe sich der Rückgang zum Vorjahresmonat auf 7,2 (minus 5,0) Prozent belaufen. "Damit erzielte der Großhandel seit August 2001 nominal und real jeweils niedrigere Umsätze als im entsprechenden Vorjahresmonat", hieß es in der Mitteilung. Nach Kalender- und Saisonbereinigung wurde im März nominal genauso viel abgesetzt wie im Februar.

In den ersten drei Monaten 2002 wurden nominal 5,9 und real 5,6 % weniger als im Vorjahreszeitraum umgesetzt.

Im März erzielten nur der Großhandel mit Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren nominal und real höhere Umsätze als im März 2001 (nominal plus 3,1, real plus 1,3) Prozent höhere Umsätze. Die übrigen Branchen seien aber sowohl real als auch nominal unter den Vorjahreswerten geblieben. Der Großhandel mit Rohstoffen, Halbwaren, Altmaterial und Reststoffen verbuchte ein Umsatzminus von real 9,9 und nominal 10,8 %. Die Umsätze schrumpften auch im Großhandel mit Gebrauchs- und Verbrauchsgütern (real minus 6,4 und nominal minus 7,1 %).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%