Im Internet einsehbar
20 000 deutsche Versicherungspolicen von Holocaust-Opfern gefunden

dpa NEW YORK. Mehr als 20 000 deutsche Versicherungspolicen von Opfern des Holocaust sollen demnächst im Internet einsehbar sein. Die Papiere seien in den letzten Monaten in deutschen Archiven entdeckt worden, teilte die Internationale Kommission für Versicherungsansprüche aus der Holocaust-Zeit (ICHEIC) am Freitag in New York mit. Mit der Veröffentlichung auf ihrer Website will die Organisation es Überlebenden des Holocaust sowie deren Angehörigen ermöglichen, von eventuellen Ansprüchen an Versicherungsfirmen Kenntnis zu erhalten und diese dann durchzusetzen.

Bereits zuvor hatte die ICHEIC rund 19 000 Policen aus österreichischen Archiven ins Internet gestellt. So könnten Anspruchinhaber die ihnen zustehenden Policen finden, hieß es. Man habe sich dazu entschlossen, weil einige deutsche Versicherungsunternehmen wie sich bislang weigerten, Auskunft zu Policen zu geben. Dagegen seien mit anderen europäischen Versicherungen, darunter der schweizerischen Winterthur und der französischen Gesellschaft AXA bereits Gespräche über Wiedergutmachungen im Gange.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%