Im Keller ertrunken - mehrere Tote bei Unwettern in Bayern
Hochwassersituation entspannt sich

Bei verheerenden Unwettern in Bayern sind am Freitag vermutlich vier Menschen ums Leben gekommen. Allein in Diedorf nahe Augsburg waren drei Todesopfer zu beklagen.

dpa MÜNCHEN/DIEDORF. Dort wurden in einer Tiefgarage und in einem Keller zwei Männer und eine Rentnerin von den Wassermassen überrascht und getötet. Im Unterallgäu blieb eine Frau vermisst, die in der Nacht vor den Augen ihres Bruders von den Wasser- und Schlammmassen mitgerissen wurde. Für die 27-Jährige bestand laut Polizei nur eine geringe Überlebenschance.

Am Abend entspannte sich die Hochwassersituation in den meisten Gebieten. In Offingen im Landkreis Günzburg rechneten die Einsatzkräfte noch einmal in der Nacht zum Samstag mit einer möglicherweise kritischen Situation.

Vor allem in Schwaben schwollen am Freitag Bäche zu reißenden Flüssen an. Straßen wurden von den Wassermassen überflutet, Hunderte von Kellern standen unter Wasser. In den schwäbischen Landkreisen Augsburg, Günzburg und Unterallgäu bestand auch am Freitagabend weiter Katastrophenalarm. Obwohl sich die Situation in den Landkreisen Unterallgäu und Günzburg entspannte, blieben mehrere hundert Feuerwehrmänner weiter im Einsatz, um überflutete Keller auszupumpen.

Mit einer kritischen Situation rechneten die Einsatzkräfte am Abend in Offingen. Dort sollten gegen 22 Uhr zwei parallele Flutwellen der Kamel und der Mindel zusammenfliesen. Die Einwohner seien über die Gefahr informiert worden.

Besonders schlimm hat es die 10 000 Einwohner zählende Gemeinde Diedorf getroffen: In einer bis zur Decke überfluteten Tiefgarage entdeckten Taucher die Leichen von zwei Männern. Mit zwei anderen Männern hatten diese versucht, ihre Autos in Sicherheit zu bringen. Plötzlich sei das Wasser aus der Kanalisation hervorgeschossen und habe die Garage unter Wasser gesetzt. Zwei Männer konnten sich retten, für die anderen kam jede Hilfe zu spät. Zuvor war ebenfalls in Diedorf eine 81 Jahre alte Frau in ihrem Keller von den Wassermassen überrascht worden. Die Frau wollte mit zwei Bekannten Gegenstände aus einem Keller retten, als das plötzlich hereinströmende Wasser die Türe zudrückte.

In Eppishausen im Unterallgäu wurde eine 27 Jahre alte Frau seit der Nacht zum Freitag vermisst. Die Frau hatte ihr Auto vor den Wasser- und Schlammmassen in Sicherheit bringen wollen. Plötzlich wurde sie mitsamt dem Wagen davongespült, berichtete ihr Bruder, der noch verzweifelt versucht hatte, sie zu retten.

Bereits in der Nacht zum Donnerstag hatten Unwetter mit schweren Regengüssen und Hagel in Schwaben und Franken Schäden in Millionenhöhe angerichtet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%