IM legen kräftig zu
Neuer Markt präsentiert sich ohne Schwung

Schwächer als erwartet ausgefallene US-Lagerbestände haben Händlern zufolge am Donnerstag die Stimmung am Neuen Markt getrübt und die vorherigen Kursgewinne der Indizes wieder eingeschränkt.

Reuters FRANKFURT. "Es kommt einfach kein richtiger Schwung in den Markt", sagte ein Aktienhändler. Die Vorsicht der Anleger sei weiterhin sehr groß. Es fehle wegen der zuletzt schwächeren Konjunkturdaten in den USA an klaren Kaufsignalen. Nach Angaben des US-Handelsministeriums sind die Lagerbestände der Industrie- und Handelsunternehmen im Januar 2002 um 0,2 % zum Vormonat gestiegen. Analysten hatten dagegen mit einem Rückgang der Lagerbestände um 0,3 % gerechnet. "Offenbar fehlt die Nachfrage noch", sagte ein Börsianer in Deutschland.

Beide Indizes des deutschen Wachstumssegmentes bewegten sich indes um die 1 000-Punkte-Marke. Der alle Werte umfassende Nemax-All-Share-Index legte bis zum späten Nachmittag 0,34 % auf 1 000 Punkte zu. Der Auswahlindex Nemax 50 kletterte um 0,09 % auf 1 005 Zähler. Im frühen Handel hatten die Indizes zeitweise bereits knapp ein Prozent im Plus gelegen.



Im Mittelpunkt des Nemax 50-Handels standen die Papiere von IM Internationalmedia , die sich um rund 25 % auf 7,60 Euro verteuerten. "Die starke Unsicherheit, die vor den Zahlen noch geherrscht hat, ist nun weg", sagte ein Börsianer. "Außerdem war der Ausblick positiv." Dennoch werde die zuletzt Anfang März sehr stark gefallene Aktie vermutlich nicht so schnell in den zweistelligen Euro-Bereich zurückkehren, fügte der Händler hinzu. Der Münchener Filmproduzent ist nach eigenen Angaben im abgelaufenen Geschäftsjahr wegen neuer Bilanzierungsgrundsätze in die Verlustzone gerutscht und hat weniger umgesetzt als im Vorjahr. Für 2002 erwartet das Unternehmen aber wieder ein deutlich positives Ergebnis.



Dagegen fielen Primacom -Papiere um rund elf Prozent auf 1,60 Euro. Der Kabelnetzbetreiber wird am kommenden Montag aus dem Auswahlindex herausfallen. Händler sagten, im Zuge der Index-Umstellung komme es regelmäßig auch zu Umschichtungen von Fonds, die mit ihren Portfolios einen bestimmten Index nachbildeten. Auch Carrier 1-Titel, die ebenfalls zu den Absteigern gehören, gaben 19 % auf 0,30 Euro nach.

Das Index-Gewicht von T-Online wird ab Montag nach Angaben der Deutschen Börse auf zehn Prozent gekappt, nachdem die Titel zuletzt mehr als 13 % des Nemax 50-Gewichts ausgemacht hatten. Vierteljährlich überprüft die Börse die Gewichtung der Aktien in den Indizes und stellt eine Maximalgewichtung von zehn Prozent an diesem so genannten Verkettungstermin fest. Die Aktien von T-Online, Europas größten Internet-Anbieter, verloren ein Prozent auf 12,43 Euro.



Am breiten Markt legten die Anteilsscheine von Neue Sentimental Film um knapp 15 % auf 2,64 Euro zu. Der Werbefilmproduzent erwartet für das laufende Jahr ein deutliches Umsatzplus und nach dem operativen Minus des vergangenen Jahres ein positives Ergebnis.

Der Internet-Portalbetreiber Lycos Europe will die Mitarbeiterzahl weiter reduzieren. Das Unternehmen plane weitere 200 Stellen der aktuell rund 1100 Mitarbeiter zu streichen. Am Vortag hatte Lycos anlässlich der Bekanntgabe von Geschäftszahlen angekündigt, zum Jahresende operativ die Gewinnschwelle erreichen zu wollen. Lycos-Aktien reagierten mit einem Aufschlag um rund zehn Prozent auf 0,75 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%