Im Quartal wieder mit schwarzen Zahlen
Constantin setzt auf Bruce Willis

Der Münchener Filmproduzent und-verleiher Constantin Film hat im dritten Quartal 2001 mit dem Kinohit "Der Schuh des Manitu" wieder deutlich schwarze Zahlen geschrieben und damit die Verluste des ersten Halbjahres 2001 mehr als ausgeglichen. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) habe im dritten Quartal bei 5,3 Mill. Euro gelegen, teilte das im Nemax 50 gelistete Unternehmen mit.

Reuters MÜNCHEN. Mit einem operativen Verlust von 1,7 Mill. Euro aus der ersten Jahreshälfte liegt das Ebit nach neun Monaten damit bei 3,6 (Vorjahreszeitraum: 5,3) Mill. Euro. An seinen bereits nach unten korrigierten Prognosen für das laufende Jahr hielt Constantin fest.

Der Umsatz stieg den Angaben zufolge im dritten Quartal um 23,4 Mill. auf 40,9 Mill. Euro, womit der Umsatz nach neun Monaten um fünf Prozent auf 85,9 Mill. Euro wuchs. Nach Steuern verbuchte Constantin in den ersten neun Monaten einen Jahresüberschuss von einer Million Euro, ein Jahr zuvor waren es noch 10,1 Mill. Euro. Ende September hätten 26,5 Mill. Euro an liquiden Mitteln und weitere 150 Mill. Euro an freien Kreditlinien für Produktion und Lizenzhandel zur Verfügung gestanden.

Constantin-Vorstandssprecher Daniel Wiest hatte bereits im Oktober auf einer Analystenkonferenz erste Ergebnisschätzungen für das dritte Quartal genannt. Demnach sollte das Ebit der ersten neun Monate bei mehr als zwei Mill. Euro und der Umsatz bei mehr als 84 Mill. Euro liegen. Dennoch hatten die Analystenschätzungen weit auseinander gelegen. Im Durchschnitt hatten die Experten für neun Monate mit einem Umsatz von 93,88 Mill. Euro und einem Ebit von 0,2 Mill. Euro gerechnet.

Constantin setzt seine Hoffnungen für das vierte Quartal vor allem auf den Streifen "Banditen" mit Bruce Willis in der Hauptrolle, der am 1. November in die Kinos kam. Allerdings werde sich der Erfolg der Western-Parodie "Der Schuh des Manitu" auch noch im vierten Quartal auswirken. Der Film ist nach den Zahlen von Media Control mit über 9,7 Mill. Besuchern der erfolgreichste deutschsprachige Kinofilm und hat den bisherigen Spitzenreiter "Otto - Der Film" verdrängt.

Anfang Oktober hatte das Münchener Medienunternehmen die Verschiebung des Starts von neun Kinofilmen auf das nächste Jahr bekannt gegeben und seine Ziele für 2001 gesenkt. Constantin bekräftigte am Mittwoch die Hochrechnungen, wonach der Umsatz über 100 Mill. Euro und das Ebit vor Sonderabschreibungen zwischen zwei und fünf Mill. Euro liegen soll. In Folge von Sonderabschreibungen durch eine Änderung der Bilanzierung sei allerdings ein Verlust zwischen 30 und 33 Mill. Euro zu erwarten.

Die Constantin-Aktien legten am Mittwochvormittag in einem freundlichen Marktumfeld um mehr als sechs Prozent auf 6,90 Euro zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%