Im Schnitt 14,3 Prozent für 2003 erwartet
Wirtschaft rechnet mit Anstieg der Kassen-Beiträge

Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt rechnet nach eigenen Worten noch in diesem Jahr mit einem weiteren Anstieg der Beträge für die gesetzlichen Krankenkassen (GKV).

Reuters BERLIN. Das sagte Hundt in einem Interview der "Bild am Sonntag". Lediglich ein Anspringen der Konjunktur könne dies verhindern.

Auch der Vorsitzende des Sachverständigenrats im Gesundheitswesen, Friedrich-Wilhelm Schwartz, sieht ohne ein Anziehen der Konjunktur ein weiteres Finanzproblem der Kassen. "Wenn das Wachstum beim Bruttosozialprodukt in diesem Jahr unter zwei Prozent liegt, wird sich das heutige Beitragsniveau voraussichtlich nicht halten lassen", sagte er dem Magazin "Focus".

Die Bundesregierung geht für das laufenden Jahr von einem Wachstum in Höhe von rund 0,75 Prozent aus. Der Vorsitzende der Techniker Krankenkasse, Norbert Klusen, sagte dem Magazin, auch er gehe für 2003 von einem weiteren Anstieg der GKV-Beiträge aus. "Wenn der durchschnittliche Beitragssatz heute im Schnitt bei 14 Prozent liegt, haben wir im nächsten Jahr allein durch die Zusatzkosten bei den Chroniker-Programmen einen Wert von 14,3 Prozent im Schnitt."

Nach Berechnungen der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) haben die Arbeitnehmer und Arbeitgeber im vergangenen Jahr rund 4,08 Milliarden Euro mehr eingezahlt als im Jahr 2000.

Hundt machte vor allem die Politik der Bundesregierung für die Entwicklung verantwortlich. "Nichtstun oder falsche Maßnahmen sind die Markenzeichen der Gesundheitspolitik der Bundesregierung. So könne der drohende Kollaps für das Gesundheitswesen nicht verhindert werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%