Archiv
Im Sturzflug nach unten

Die US-Börsen setzten am Dienstag ihren erschreckenden Abwärtstrend fort. Die Ängste über verfehlte Gewinne, bringt Investoren dazu, massenhaft Aktien zu verkaufen. Jetzt, wo die nächste Ertragssaison vor der Tür steht, handeln Investoren besonders vorsichtig. Volkswissenschaftler befürchten jetzt, dass die Erholung noch bis zum ersten Quartal des kommenden Jahres auf sich warten lässt.

Der Nasdaq Index verlor am Dienstag über sechs Prozent. Doch obwohl die schlechten Nachrichten aus dem Technologiebereich kamen, verloren auch die Blue Chips. Der Dow Jones Index verlor drei Prozent. Anleger vermuten nun, dass auch die Unternehmen der Old Economy mit Gewinnwarnungen herauskommen. IBM, J.P. Morgan und United Technologies waren die großen Verlierer des Dow Jones Indexes. Gewinnen konnte nur ein Unternehmen im Index der 30 US-Standardwerte: Home Depot legte leicht an Wert zu.

Im Nasdaq Index verloren vor allem Qualcomm, Oracle und Microsoft. Hier konnten nur die Chiphersteller KLA Tencor und Applied Materials Kursgewinne verbuchen.

Ausgelöst hatten die Massenverkäufe am Dienstag Gewinnwarnungen, die vor allem aus dem B2B-Bereich kamen: Ariba, Redback Networks, Broadvision, Inktomi und E.piphany bereiteten ihre Anleger auf niedrigere Quartalsergebnisse vor. Zudem gaben fast alle Unternehmen bekannt, die Belegschaft deutlich zu reduzieren, um in Zukunft Kosten einzusparen. Der gesamte Softwarebereich musste starke Kursverluste hinnehmen. Agile Software, das eigentlich von Ariba gekauft werden sollte, verlor fast sieben Prozent. Die Übernahme ist aufgrund von Aribas schlechten Ergebnissen geplatzt.

Auch Ford wurde von den Anlegern mit Verkäufen bestraft. Der zweitgrößte Autohändler hatte bekannt gegeben, dass die Autoverkäufe im vergangenen Monat gegenüber dem Vorjahr um 13 Prozent gefallen sind.

Ebenfalls negativ tendierten die Werte des Einzelhandels. Laut der Investmentbank Goldman Sachs haben amerikanische Discount- und Kaufhausketten die Planzahlen für die letzte Märzwoche nicht erreicht. Vor allem ungewöhnlich kaltes Wetter im Nordosten der USA hat Kunden von Käufen abgehalten. Auch wenn die Verkaufszahlen in der laufenden Woche aufgrund des Osterfestes anziehen könnten, gehen die Analysten davon aus, dass die meisten Einzelhandelsunternehmen die geplanten Absatzzahlen im laufenden Monat nicht erreichen werden. Wal-Mart, Target, Federated und Kohl?s verloren an Wert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%