Im Vorfeld der US-Arbeitsmarktdaten
Euro unverändert

dpa/vwd FRANKFURT/MAIN. Im Vorfeld neuer US-Konjunkturzahlen hat sich der Euro-Kurs am Freitagmorgen unverändert gezeigt. Gegen 8.35 Uhr kostete die Devise in Frankfurt 0,8909 $. Am Donnerstag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 0,8903 $ festgesetzt. Ein Dollar kostete damit 2,1968 DM. "Der Markt ist im Moment ruhig. Das wird wohl so bleiben - zumindest bis zur Veröffentlichung der US-Arbeitsmarktdaten am Nachmittag", sagte Michael Burckhart, Leiter des Devisenhandels bei der Frankfurter Helaba. Für ruhige Stimmung am Devisenmarkt sorge auch der Feiertag in Japan, fügte Burckhart hinzu.

Händler meinen, der Devisenmarkt warte auf den US-Arbeitsmarktbericht für den Monat April, der am Nachmittag bekanntgegeben werden soll. Er lasse auf die Arbeitsplatzsicherheit schließen, und damit auf das Konsumklima und die wirtschaftliche Entwicklung. Beschäftigung und Komponenten der Lohnentwicklung zeigten zugleich die verbleibende Zinssenkungsfantasie im Dollar-Raum an. Der Euro bewege sich zunächst in einer Tradingrange zwischen 0,8900 und 0,8970 $, so Händler. Starke Zeichen vom Arbeitsmarkt könnten den US-Dollar stützen, von neuen Rezessionsängsten in den USA könnte dagegen der Euro profitieren, heißt es.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%