Im Zuge der Portfoliobereinigung
BayernLB verkauft Thüga-Paket an Eon

Die Bayerische Landesbank Girozentrale (BayernLB) hat sich zum 1. August von ihrer Beteiligung an der Thüga AG getrennt.

vwd MÜNCHEN. Das 25,1-prozentige Paket wurde im Zuge der Portfoliobereinigung an die Eon Energie AG, alle München, verkauft, teilte die BayernLB am Montag mit. Über den Verkaufspreis wurden keine Angaben gemacht. Ob die BayernLB sich auch von ihrer 76-prozentigen Beteiligung an der Bayerischen Wohnungs-AG trennen möchte, wie im "Platow Brief" berichtet, dazu wollte sich ein Bankensprecher auf Anfrage nicht äußern.

Er bekräftigte lediglich erneut, dass sich die Bank von renditeschwachen Beteiligungen, die auch strategisch keinen Sinn machen, im Laufe des zweiten Halbjahres trennen wird, um sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren.

Eon Energie hält den Angaben zufolge nach dem Kauf des BayernLB-Anteils rund 86 Prozent an der Thüga. Der veräußerte Anteil der BayernLB an der Thüga ist nach Börsenkapitalisierung rund 1,35 Mrd EUR wert. Die Thüga hat angekündigt, dass sie trotz Ausscheidens der BayernLB aus dem Gesellschafterkreis weiterhin an ihrem Geschäftsmodell mit ihren Minderheitsbeteiligungen festhalten werde.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%