Imperial Tobacco will 90 Prozent der Tchibo-Tochter übernehmen
Reemtsma-Verkauf auf dem Prüfstand

Die EU-Kommission will die Übernahme des Hamburger Zigarettenherstellers Reemtsma durch die britische Imperial Tabacco Group eingehender prüfen als zunächst geplant.

WiWo/ap BRÜSSEL. Wie die Brüsseler Behörde am Freitag mitteilte, soll die Untersuchung des Reemtsma-Verkaufs mit einem Volumen von 5,8 Milliarden Euro zwei Wochen verlängert werden. Gründe dafür wurden offiziell nicht genannt.

Imperial Tobacco wollte ebenfalls keine Details über die laufenden Verhandlungen nennen, erklärte sich aber zuversichtlich, das Geschäft abschließen zu können. Mit der Zustimmung aus Brüssel rechnet der Tabakkonzern Anfang Mai. Reemtsma war bislang im Besitz der Tchibo Holding AG. Imperial Tobacco will zunächst rund 90 Prozent an dem weltweit viertgrößten Zigarettenunternehmen mit den Marken West, R1 und Davidoff übernehmen. Für die restlichen Anteile besteht eine Kaufoption für 2005.

Reemtsma beschäftigt weltweit über 10.000 Mitarbeiter und erzielte zuletzt einen Umsatz von mehr als 2,3 Milliarden Euro. Imperial verkauft vor allem die Feinschnittmarken Drum und Van Nelle sowie unter anderem die Zigarettenmarke John Player Special.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%