In 13 Tagen um die Welt
US-Abenteurer Fossett ist am Ziel

Steve Fossett hat als erster Mensch allein in einem Heißluftballon ohne Zwischenlandung die Erde umrundet.

rtr SAINT LOUIS. In seinem sechsten Versuch gelang Fossett am Dienstag in fast 14 Tagen die Weltumrundung, wie sein Flugkontrollzentrum in St. Louis im US-Bundesstaat Missouri mitteilte. Der ehemalige Börsenmakler passierte den 117. Längengrad, von dem er aus in Westaustralien gestartet war, vor der australischen Küste. Fossett werde mit seinem Ballon "Spirit of Freedom" wahrscheinlich im australischen Busch landen. Fossetts Rekord gilt bereits vor seiner Landung: Die "Federation Aeronautique Internationale" legt fest, dass für eine Weltumrundung in der Luft mindestens 20.000 Kilometer zurückgelegt werden müssen. Das entspricht der halben Länge des Äquators. Zudem muss der Luftfahrer alle der von Pol zu Pol verlaufenden Längenkreise schneiden. Fossett war bereits vor dem Passieren des 117. Längengrades mehr als 30.000 Kilometer gefahren.

Die Kapsel der "Spirit of Freedom" soll zum Museumstück werden, sagte eine Sprecherin des Kontrollzentrums. Sie werde ins Simthsonian Institute in der US-Hauptstadt Washington gebracht und dort neben dem Flugzeug "Spirit of Saint Louis" ausgestellt. Mit dieser Maschine hatte Charles Lindbergh 1927 als erster Mensch allein und ohne Zwischenlandung den Atlantik überquert. Fossetts silbernfarbener Ballon selbst werde bei der Landung wahrscheinlich zerstört. Die Reise Fossetts war bei überwiegend günstigen Winden weitgehend problemlos verlaufen. Der einzige ernste Zwischenfall ereignete sich vergangenen Mittwoch über Südamerika. Starke Abwinde hatten seinen Ballon nach unten gezogen. Erst nach drei Stunden hatte er seine Lage stabilisieren und seine Fahrt Richtung Südchile fortsetzen können. Am Wochenende zuvor musste Fossett über dem Pazifik einem Wirbelsturm ausweichen, bevor er am Montag eine Schlechtwetterfront vor der chilenischen Küste umflog.

Nach Angaben der Federation wird es mehrere Wochen dauern, bis der Rekord offiziell und rechtsgültig wird. Die erste Weltumrundung in einem Ballon mit mehr als einem Piloten gelang im März 1999 dem Schweizer Bertrand Piccard und dem Briten Brian Jones.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%