In Bayern-Gruppe schlägt Anderlecht Celtic
Lokomotive überfährt Inter

Der Spitzenklub aus Mailand erlebte in Moskau sein Waterloo. Juventus Turin ist dagegen bereits so gut wie im Viertelfinale. Für Arsenal London wird die Luft in der Champions League nach einem Lehmann-Patzer dünn.

HB HAMBURG. Zwei Tage nach der Entlassung von Trainer Hector Cuper hat die Krise bei Inter Mailand ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht. Der 13-malige italienische Fußball-Meister kassierte am Dienstagabend mit dem 0:3 (0:1) bei Lokomotive Moskau seine erste Saisonniederlage in der Champions League. Mit ihrer blamablen Vorstellung verspielten die Gäste nach zwei Siegen ihre gute Ausgangsposition in der Gruppe B. Dimitri Loskow (2. Minute) beendete die Torflaute der Moskauer in der Champions League, die in den vergangenen sechs Partien nicht getroffen hatten. Michail Aschwetia (50.) und Dimitri Chochlow (57.) machten den ersten Saisonerfolg der Moskauer in der europäischen Elite-Liga perfekt.

Innerhalb von vier Minuten buchte Juventus Turin praktisch das Ticket für das Achtelfinale. David Trezeguet (3.) und Marco Di Vaio (7.) legten mit einem Blitzstart den Grundstein zum 4:2 (2:0)-Sieg der Italiener im Top-Spiel der Gruppe D gegen Real Sociedad San Sebastian. Di Vaio (45.) und Trezeguet (63.) bauten die Führung aus, bevor ihr Teamkollege Igor Tudor (67.) ins eigene Tor und De Pedro noch für die Spanier traf (78.).

Nach dem dritten Sieg im dritten Spiel kann sich Juventus auf dem Weg ins Achtelfinale nur noch selbst ein Bein stellen. Der 27-malige italienische Meister führt mit der Idealpunktzahl 9, Real bleibt mit sechs Zählern erster Verfolger. Im zweiten Spiel dieser Gruppe setzte sich Galatasaray Istanbul (3) mit 1:0 (1:0) gegen Olympiakos Piräus (0) durch.

In der "Bayern-Gruppe" A avancierte der RSC Anderlecht vom Schlusslicht zum ersten Verfolger des deutschen Rekordmeisters. Die Belgier stürmten durch ein 1:0 (0:0) gegen Celtic Glasgow auf den zweiten Platz hinter dem alten und neuen Tabellenführer Bayern München (1:1 bei Olympique Lyon) vor. Das entscheidende Tor markierte Aruna Dindane (72.) von der Elfenbeinküste.

Für Arsenal London wird die Luft im Tabellenkeller der Gruppe B immer dünner. Auch DFB-Nationaltorhüter Jens Lehmann konnte die 1:2 (0:1)-Niederlage der "Gunners" bei Dynamo Kiew nicht verhindern. Der Usbeke Maksim Schatskich (27.) ließ dem deutschen Keeper bei seinem Volley-Schuss zum 1:0 keine Chance; Walentin Belkewitsch (64.) stellte die Weichen auf Sieg, nachdem ausgerechnet Ex-BVB-Torwart Jens Lehmann zuvor den Ball vertändelt hatte. Der Anschlusstreffer von Thierry Henry (80.) kam für die Gäste zu spät. Mit einem Punkt aus drei Partien hilft dem Spitzenreiter der Premier League wohl nur noch ein Wunder, um die Runde der besten 16 in der Champions League noch zu erreichen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%