In der dritten Woche nach Kriegsbeginn
Irak-Krieg belastet weiter weltweiten Luftverkehr

Der Irak-Krieg macht der internationalen Luftfahrt weiterhin zu schaffen. In der dritten Woche nach Kriegsbeginn flogen mit europäischen Gesellschaften 10,4 Prozent weniger Passagiere, teilte der Dachverband Vereinigung europäischer Fluggesellschaften (AEA) in Brüssel mit.

HB/dpa BRÜSSEL. Der Vergleich bezieht sich auf dieselbe Woche des Vorjahres. Schon in den ersten beiden Kriegswochen waren die Passagierzahlen deutlich gesunken.

Besonders schwach in der Woche bis zum 6. April waren nach den Angaben die Buchungen auf den Routen in den Nahen Osten. Dort gingen die Zahl der Passagiere um 45,5 Prozent im Jahresvergleich zurück. In den ersten zehn Wochen 2003 sei der Markt noch um moderate 3,5 Prozent gewachsen, teilte AEA-Generalsekretär Ulrich Schulte- Strathaus. Binnen vier Wochen sei dieses Wachstum zunichte gemacht worden. Normalerweise verbuchten die Gesellschaften Anfang April etwa 6 Millionen Reisende; zur Zeit seien es etwa 5 Millionen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%