In der Nähe des Drei-Schluchten-Damms
Schiffskollision im Nebel fordert 23 Menschenleben

Bei der Kollision eines Passagierschiffes mit einem Autofrachter im dichten Nebel auf dem Jangtse-Strom in Zentralchina unweit des Drei-Schluchten-Dammes sind 23 Menschen ertrunken. Fischerboote konnten zwölf Passagiere lebend aus dem Wasser retten, berichteten am Freitag die Behörden in der Metropole Chongqing. Bislang wurden drei Leichen geborgen.

HB/dpa PEKING. "Als der Unfall passierte, herrschte sehr dichter Nebel", sagte der Überlebende Zhang Wenjun. "Wir hörten nur einen lauten Knall. Das Schiff bekam sofort Schlagseite und sank. Die Passagiere fielen ins Wasser. Einige klammerten sich an Holzbänke und riefen um Hilfe", sagte der Passagier nach Angaben des China News Service.

Erste Befürchtungen, dass 70 bis 80 Menschen bei dem Unglück am Donnerstagmorgen ums Leben gekommen sein könnten, bewahrheiteten sich nicht. Die Stadtregierung von Chongqing berichtete, es seien nach Aussagen der Überlebenden doch nur 35 Passagiere an Bord des 300 Passagiere fassenden Schiffes gewesen. Unter den zwölf Geretteten seien fünf Besatzungsmitglieder gewesen. Die Besatzung des Unglücksfrachters wurde festgenommen.

Die Rettungsarbeiten wurden durch starke Strömung wegen der Regenzeit erschwert. Der Verantwortliche des Schifffahrtsamtes bei den Drei Schluchten, Tang Guanjun, forderte die Kapitäne auf, sich wegen der neuen Wasserbedingungen streng an die Vorschriften zur Navigation zu halten. Nach der Stauung des Jangtse durch den Damm, der das weltweit größte Wasserkraftwerk werden soll, lasse sich der Fluss nicht mehr so befahren, wie es die Kapitäne von früher gewohnt seien. Guanjun warnte vor "versteckten Gefahren" seitdem der Wasserspiegel des Flusses wegen des Staudammes um etwa 70 Meter angestiegen ist. Auch das Strömungsverhalten des Flusses habe sich verändert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%