In Deutschland kaum verbreitet
Terror: Neuer Computer-Virus tarnt sich als Umfrage

Ein neuer Computer-Virus tarnt sich als Umfrage zum Kampf der USA gegen den Terrorismus. Der Virus mit dem Namen "Vote" (Wahl) erscheint mit der Betreff-Zeile "Peace between America and Islam" (Frieden zwischen Amerika und dem Islam).

Reuters HAMBURG. Ein neuer Computer-Virus mit Bezug zu den Anschlägen in den USA hat sich Experten zufolge in Deutschland bisher kaum verbreitet. "Wenn er überhaupt aufgetaucht ist, dann nur mit bescheidener Verbreitung", sagte ein Sprecher des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) am Dienstag der Nachrichtenagentur Reuters. US-Viren-Experten hatten am Montag vor dem neuen Virus gewarnt, der als eine E-Mail-Umfrage zur Reaktion der USA auf die Anschläge getarnt ist. Die Experten vermuteten keinen ursächlichen Zusammenhang zu den Anschlägen, sondern gehen von Trittbrettfahrern als Verantwortliche für den Virus aus.

Auch bei den Herstellern von Virenschutzprogrammen Sophos, Symantec und Network Associates gingen am Dienstag zunächst keine Meldungen aus Deutschland ein. "Der Virus ist offensichtlich noch gar nicht in Europa aufgetaucht", sagte eine Symantec-Sprecherin. Auch in den USA hielt sich die Verbreitung am Montag in Grenzen: Symantec und Network Associates verzeichneten dort jeweils nur einige wenige betroffene Kunden. Bei Computer Associates International seien es fünf bis zehn große Konzerne gewesen, sagte Simon Perry von dem Hersteller von Sicherheitsprogrammen.

Der neue Virus verbreitet sich US-Experten zufolge erneut über das E-Mail-Programm Outlook von Microsoft. In der Betreffzeile der E-Mail stehe "Peace between America and Islam" ("Frieden zwischen Amerika und dem Islam") und in der Mail selbst die Aufforderung, "für ein Leben in Frieden abzustimmen", sagte Perry. Beim Öffnen der angehängten Datei "WTC.exe" lösche der Virus alle Daten der Festplatte und verbreite sich über das E-Mail-Adressbuch selbstständig weiter. WTC ist die Abkürzung für das New Yorker World Trade Center, in das am 11. September zwei entführte Passagierflugzeuge gerast waren. Tausende Menschen starben.

Der Virus mit dem Namen "Vote" (Abstimmung) verändere auch Websites, die auf infizierten Computern gespeichert sind, sagte Perry weiter. So erschienen auf diesen Websites die Sätze "America ... few days will show you what we can do!!! It's our turn >>> Zacker is so sorry for you", was soviel heißt wie: "Amerika ... in einigen Tagen werden wir dir zeigen, was wir können. Wir sind dran. Ihr tut Zacker so leid."

Der Virus richte durchaus Schaden an, sei aber vor allem besonders geschmacklos, sagte der BSI-Sprecher. Die Behörde rät Verbrauchern, verdächtige E-Mail-Anhängsel nicht zu öffnen und sich ein aktualisiertes Anti-Viren-Programm herunterzuladen. Die meisten Programme würden den "Vote"-Virus bereits erkennen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%