In Erwartung einer Zinssenkung
Europas Börsen überwiegend fester

Die europäischen Börsen haben am Freitag in Erwartung einer Zinssenkung in den USA überwiegend fester tendiert. Vor allem Finanzwerte hätten davon profitiert, sagten Händler. Der Offenmarktausschuss der US-Notenbank wird nach Prognose von Analysten auf seiner Sitzung am 26./27. Juni die Zinsen um 0,25 Prozentpunkte senken.

Reuters FRANKFURT. Zu der Aufwärtsbewegung hätten auch die guten US-Vorgaben beigetragen, hieß es. Die Wall Street hatte am Donnerstag fester geschlossen. Der Rückgang des Ifo-Geschäftsklimaindexes im Mai auf 90,9 Punkte und damit den niedrigsten Stand seit zwei Jahren habe die Stimmung vor alllem an den deutschen Börsen getrübt.

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz notierte gegen Mittag mit 0,53 % im Plus bei 4 052 Zählern, während der Euro-Stoxx-50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) um 0,5 % auf 4 194 Zähler stieg.

London - Finanztitel im Plus

Die Londoner Börse hat sich bei deutlichen Kursanstiegen der Finanzwerte gegen Mittag freundlich gezeigt. Der FTSE-Index lag um 0,55 % im Plus bei 5 672 Punkten. Von der Erwartung einer Zinssenkung in den USA in der nächsten Woche profitierten Händlern zufolge vor allem die Royal Bank of Scotland und HSBC , deren Aktienkurse um 2,8 % sowie 1,9 % zulegten. Auch das Software-Unternehmen Misys erholte sich von den Vortagesverlusten, nachdem es ein Kostensenkungsprogramm angekündigt hatte.

Züricher Börse leichter mit Novartis im Minus

Die Schweizer Börse hat schwächer tendiert. Händler verwiesen dabei vor allem auf Novartis , deren Aktien 2,39 % nachgaben. Novartis leide unter Berichten, wonach neuere Forschungen gezeigt hätten, dass das Krebsmittel Glivec bei Kranken in weit fortgeschrittenem Stadium nicht in allen Fällen wirke, hieß es. Der SMI-Index notierte gegen Mittag um 0,22 % tiefer auf 7 205 Punkten. Fester notierten die Banken, die von der guten Vorgabe aus den USA profitieren würden. Gute Ergebnisse der US-Banken würden stimulieren, hieß es. UBS -Titel stiegen um 0,8 % auf 254,50 sfr, und der Aktienkurs der CS Group kletterte um 1,3 % auf 309 sfr.

Paris - Erholung bei Technologiewerten

Die Pariser Börse hat getragen von einer Erholung der Technologiewerte fester tendiert. Von dem festen Nasdaq-Schluss profitierten dabei Händlern zufolge auch die an den vergangenen Tagen unter Druck gestandenen Aktien von Alcatel und France Telecom , die um 2,65 % sowie um 2,07 % zulegten. Schneider-Aktien verteuerten sich um knapp vier Prozent. Zuvor hatte die Investmentbank Lehman Brothers die Schneider-Aktie auf "1-strong buy" von "2-buy" hochgestuft. Der CAC 40-Index notierte gegen Mittag um 0,99 % höher bei 5 185 Zählern.

Mailänder Börse freundlich

Die Mailänder Börse hat sich freundlich gezeigt. Der Mib-30-Index lag gegen Mittag 0,58 % im Plus bei 36 458 Punkten. Alitalia -Titel stiegen um 0,36 %. Die Fluggesellschaft hatte am Donnerstag mitgeteilt, sie werde eine Entscheidung über eine Allianz im Sommer fällen.

Madrid - Erholung bei Telefonica

Die Madrider Börse hat gegen Mittag fester tendiert. Die Erholung des Indexschwergewichts Telefonica habe zum Anstieg des Ibex 35-Indexes um 0,64 % auf 8 978 Punkte wesentlich beigetragen, sagten Händler. Die Telefonica -Papiere verteuerten sich um 0,74 % auf 14,90 Euro. Auf der Gewinnerseite standen die Tabakwerte, die Händlern zufolge durch das Übernahmeangebot der britischen Gallaher für Austria Tabak eine höhere Bewertung erhielten. Der Kurs der Altadis -Aktie stieg um 2,07 %.



Aktienmarkt in Amsterdam fester

Die Amsterdamer Börse hat bei Kursanstiegen in der Technologie- und Telekombranche gegen Mittag fester tendiert. Nach dem festeren Vortagesschluss der US-Technologiebörse Nasdaq stiegen dabei KPN Qwest -Papiere um 4,5 % und Philips -Titel um 3,26 %. Der Kurs der Stork-Aktie fiel dagegen um mehr als elf Prozent, nachdem das Unternehmen für das erste Halbjahr 2001 einen Gewinnrückgang prognostiziert hatte. Der Aex-Index notierte um 0,84 % höher bei 561,06 Punkten.

Wien - Austria Tabak im Mittelpunkt

Der Verkauf des ÖIAG-Anteils an der Austria Tabak hat Händlern zufolge am Freitagvormittag das Börsegeschehen in Wien dominiert. Der Aktienkurs von Austria Tabak stieg um 5,5 % auf 82,29 Euro. Die britische Takakgruppe Gallaher Plc hatte zuvor mitgeteilt, sie kaufe für 85 Euro je Aktie ein Paket von über neun Mill. Aktien, was 41,13 % des Kapitals entspricht. Gallaher wird nach eigenen Angaben 769 Mill. Euro an die ÖIAG bezahlen. Der ATX lag gegen Mittag mit 1 232 Punkten mit 0,85 % im Plus.



Brüssel - Bei umsatzschwachem Handel kaum verändert

Die Börse in Brüssel hat sich gegen Mittag bei umsatzschwachem Handel kaum verändert gezeigt. Der Bel 20-Index notierte 0,02 % im Plus bei 2 846 Punkten. Die Investoren zeigten offenbar keine Interesse für belgische Aktien, sagte ein Händler. Größere Kursbewegungen seien lediglich bei einzelnen Technologiewerten beobachtet worden. So stiegen Barco -Titel um 2,3 %, während Telindus -Aktien um 3,3 % fielen.



Stockholmer Aktienmarkt fester

Die Stockholmer Börse hat sich gegen Mittag fester gezeigt. Der OMX-Index stieg um 0,66 % auf 845 Zähler. Das Plus der Nasdaq am Vortag stütze die Technologietitel, sagten Händler. Die Aktien von Indexschwergewicht Ericsson gewannen eine Krone auf 53,50 skr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%