In Kanada stehen vier LH-Maschinen
Lufthansa hofft auf erste USA-Flüge am Freitag

Nach dreitägiger Unterbrechung des Flugverkehrs in die USA hofft die Lufthansa auf eine Wiederaufnahme der Transatlantik-Flüge am Freitag. Am Donnerstag musste die Fluggesellschaft erneut alle Verbindungen in die USA sowie nach Kanada streichen, weil sich die Öffnung des nordamerikanischen Luftraums für den allgemeinen Luftverkehrs weiter verzögerte.

dpa FRANKFURT/M. "Sollte sich eine Änderung der Situation ergeben, wird Lufthansa versuchen, kurzfristig Flüge in diese Richtung durchzuführen", teilte das Unternehmen mit. Die Maschinen seien startbereit. Insgesamt mussten am Donnerstag 28 Lufthansa-Flüge aus Deutschland nach Nordamerika und zurück abgesagt werden. Rund 18 000 Passagiere sowie Fracht waren davon betroffen. Für Anfragen wurde die Info- Nummer 0800-1009499 geschaltet.

Auch der Lufthansa-Partner United Airlines hofft, am Freitag die Mehrzahl der sechs planmäßigen Nordamerika-Flüge ab Frankfurt wieder aufnehmen zu können. Es müsse aber gewährleistet sein, dass die Passagiere über Drehkreuze in den USA weiter zu ihren Zielorten gelangen könnten, sagte ein Unternehmenssprecher in Frankfurt.

In Kanada stehen noch vier Lufthansa-Maschinen, die wegen der Terroranschläge umgeleitet worden waren. In Halifax und Gander stehen zwei Lufthansa-Maschinen, die nach Aufhebung der Sperre ihren ursprünglichen Zielort anfliegen sollen. Auf den Militärflughafen Gander war auch die Frankfurter Oberbürgermeisterin Petra Roth (CDU) auf ihren Weg nach New York umgeleitet worden. Die anderen beiden Maschinen warten in Montreal und Toronto auf ihre Startfreigabe. Danach sollen sie so schnell wie möglich wieder nach Deutschland zurückfliegen.

Air France wollte den Flugverkehr in die USA schon am Donnerstag teilweise wieder aufnehmen. Am Nachmittag sollten drei Maschinen von Paris nach New York und Washington starten. Die US-Gesellschaft Continental Airlines kündigte an, die Flüge von Frankreich in die USA am Freitag teilweise wieder aufzunehmen. Insgesamt fünf Starts von Paris nach New York und Houston/Texas seien vorgesehen. Zwei dieser Flüge würden in Kooperation mit Air France abgewickelt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%