In Köln ist Geduld ein noch knapperes Gut als anderswo
Wenn der Trainer dem Karnevalsklub das Feiern verbietet

Kölns Coach Koller schickt sein Team zum Faschingsbeginn ins Trainingslager.

BOCHUM. Die ersten Arbeitstage im Rheinland hatten Marcel Koller prächtig gefallen. "Wir haben eine sehr gute Woche gehabt", sagte der neue Trainer des 1. FC Köln vor der Dienstreise nach Bochum. Das Ende der Woche war dafür um so grauenhafter für den Fußball-Lehrer aus der Schweiz. Beim 0:4 gegen eine durchschnittlich kickende VfL-Mannschaft bekam Koller einen Eindruck davon, was er sich aufgeladen hat. Am frühen Abend trug er eine lange Mängelliste vor, verbunden mit der Bitte um Geduld.

Der Mann traut sich was. In Köln ist Geduld ein noch knapperes Gut als anderswo. Die Fans und sogar die Spieler hatten erwartet, Koller werde schon zum Einstand wie durch Handauflegen zum Erfolg kommen. Die Boulevardzeitungen hatte den eilbedürftigen Auftrag sogar in Schwyzerdütsch erteilt. "Mäse, hol d' Pünktli." Marcel, hol die Punkte. Das kickende Personal hat den Auftrag jedoch vermasselt. Keine Kondition, keine Kopfballstärke, kein Spielaufbau: Dieser Auszug aus Kollers Fehlermeldung gibt Aufschluss darüber, warum "nach einer Woche noch nicht alles klappen kann". So musste der Schweizer ohne "Pünktli" nach Hause fahren; nicht einmal pünktlich Feierabend machen konnte er. Etwa hundert FC-Anhänger versperrten die Ausfahrt und forderten eine Aussprache mit den Profis. Nervöse Ordnungskräfte und Polizeibeamtesehnten das Ende ihres Arbeitstages herbei. Schließlich kletterten Dirk Lottner, Thomas Springer, Stefan Wessels und Thomas Cichon aus dem warmen Bus hinaus in den Wind.

Seite 1:

Wenn der Trainer dem Karnevalsklub das Feiern verbietet

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%