Archiv
In Memoriam: Als der Nasdaq Index bei 5000 notierte...

Wie tief kann eine Aktie eigentlich fallen? Dumme Frage? Nun, viele Anleger glauben oder hoffen zumindest, dass der Boden bald gefunden ist. Und in der Tat, bei vielen Aktien sah es auch so aus. Da gab es Gewinnwarnungen und trotzdem stiegen die Aktien in dem Glauben, dass das Schlimmste nun überstanden sei. Gerade die Chipindustrie trumpft mit einer schlechten Meldung nach der anderen auf. Trotzdem lassen sich die Anleger noch schocken. Zum Wochenanfang sah es noch sehr gut aus. Der Dow Jones-Index schien auf Erfolgskurs zu sein. Das gab es das letzte Mal im Dezember. Der Nasdaq Index kletterte Montag, Dienstag und Mittwoch. Doch dann kamen dem Markt Warnungen von Yahoo und Intel in die Quere.



Die Yahoo-Aktie wurde den gesamten Mittwoch vom Handel ausgesetzt, von sieben Minuten am Morgen einmal abgesehen. Am Abend verkündete das Management die Nachrichten. Das weltgrößte Internetportal muss sich einen neuen Chef suchen. Tim Koogle wirft nach vielen Jahren das Handtuch. Außerdem wurde eine saftige Gewinnwarnung veröffentlicht. Im laufenden ersten Quartal wird demnach wahrscheinlich gar kein Gewinn mehr übrig bleiben. Darauf fiel die Aktie, die bereits auf dem Zweijahres-Tief notierte, noch weiter in den Keller. Aber Yahoo ist einer der großen Mitspieler auf dem Internetmarkt und wird vielleicht auch irgendwann mal wieder auf die Beine kommen.



Intel

, der weltgrößte Chipproduzent, ging bisher davon aus, dass der Umsatz im laufenden Quartal nur um 15 Prozent gegenüber dem vergangenen Quartal sinken würde. Das allein gibt schon keinen Anlass zu Freudensprüngen. Nun geht das Unternehmen davon aus, dass die Umsätze um ein Viertel fallen werden. Und wenn sich eine ohnehin schon düstere Prognose noch mehr verfinstert, dann wird die Aktie eben weiter verkauft. Die Nasdaq hatte genau vor einem Jahr ihren Höchststand bei gut 5000 Punkten erreicht. Seitdem ging es steil bergab. Der Index hat rund 60 Prozent an Wert verloren.



Der Dow steht zurzeit wesentlich besser da. Abby Joseph Cohen zeigte sich in dieser Woche was das Barometer der 30-Standardwerte besonders bullisch. Mehr als gewagt ist ihre Prognose, dass der Dow Jones Index am Ende des Jahres bei 13 000 Punkten stehen könnte. Mutig, mutig. Die einflussreiche Chefstrategin des Investmenthauses Goldman Sachs empfiehlt, wieder verstärkt in Technologietitel einzusteigen. Sie rät Kleinanlegern, Papiere aus der Technologieabteilung überzugewichtet.



Die Fondsmanager haben augenblicklich sehr viel Geld zur Seite gelegt und könnten es anlegen. Teilweise floss es auch wieder in den Markt. Aber der Startschuss für eine Rally, an der dann wieder alle teilhaben wollen, wurde noch nicht gegeben.



Der Dow Jones Index hat im Wochenvergleich gut anderthalb Prozent zugelegt. Er steht jetzt bei 10 645 Punkten. Die Nasdaq fiel um gut drei Prozent auf 2053 Zähler.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%