In Seoul und Pjöngjang
Koreanisches Familientreffen fortgesetzt

dpa SEOUL/PJÖNGJANG. Das zweite Familientreffen von seit Jahrzehnten getrennten Nord- und Südkoreanern ist am Freitag fortgesetzt worden. Das südkoreanische Fernsehen zeigte am zweiten Tag des Wiedersehens Bilder aus Hotels in den beiden Hauptstädten Seoul und Pjöngjang, wo sich die insgesamt 200 meist älteren Besucher aus dem jeweils anderen Teil der Halbinsel in privater Atmosphäre mit ihren Verwandten trafen. In Pjöngjang kamen die Menschen zunächst im Rahmen eines organisierten Gruppentreffens zusammen.

Unter Freudentränen hatten sich die meisten der Angehörigen aus beiden koreanischen Staaten zum ersten Mal seit dem Korea-Krieg (1950-53) wiedergesehen. Die zweite Zusammenführung von getrennt lebenden Familien seit dem historischen koreanischen Gipfeltreffen im vergangenen Juni dauert bis zu diesem Samstag.

Die Wiedersehensfeiern sind wichtiger Bestandteil der Annäherungspolitik der Seouler Regierung an den kommunistischen Nachbarn im Norden. Zuletzt wurde im August 200 Menschen das Besuchsrecht im jeweils anderen Teil der Halbinsel erteilt. Die beiden Staatschefs Kim Dae Jung (Südkorea) und Kim Jong Il (Nordkorea) hatten bei ihrem Gipfel in Pjöngjang ein Abkommen über vertrauensbildende Maßnahmen und Schritte zur Wiedervereinigung unterzeichnet. Zwischen den beiden Koreas gibt es noch keinen Friedensvertrag.

Das nächste Familientreffen soll noch vor Ende dieses Jahres stattfinden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%