In Wien und New York gehandelt
Aktien der Telekom Austria kosten neun Euro

dpa/afx WIEN. Die von Dienstag an in New York und Wien gehandelten Aktien der Telekom Austria kosten neun Euro. Das hat der bisherige 75 %-Eigentümer, die staatliche Holding ÖIAG, am Montag in Wien mitgeteilt. Damit liegt der Kurs am unteren Ende des Preisbandes von neun bis zwölf Euro.

Wegen des schwierigen Börsenumfeldes für Telekom-Aktien wurden nur 25,8 % statt wie geplant 28 % der Anteile privaten Anlegern angeboten. Der Erlös der Teilprivatisierung soll knapp 16 Mrd. Schilling (2,3 Mrd. DM) betragen.

Wegen des geringen Ausgabekurses muss die ÖIAG dem bisherigen Minderheitseigentümer, der Telecom Italia, 4,8 % Gratisaktien überlassen. Das war beim Einstieg der Telecom Italia im Jahre 1997 vereinbart worden. Damals hatte der neue Partner 25 % der Telekom Austria-Aktien übernommen. Nach der jüngsten Privatisierung wird der Staat über die ÖIAG noch 44,4 % des Aktienkapitals kontrollieren. Die Telecom Italia besitzt jetzt 29,8 Pr ozent, 25,8 % sind im Streubesitz.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%