Index steht bei 97,6 Punkte
US-Verbrauchervertrauen deutlich gesunken

Das Vertrauen der Verbraucher in die US-Wirtschaft ist in Folge der Anschläge im September im Vergleich zum Vormonat deutlicher als von Analysten erwartet gesunken.

dpa/rtr WASHINGTON. Das private Wirtschaftsforschungsinstitut Conference Board teilte am Dienstag in Washington mit, der Index für das Verbrauchervertrauen sei auf 97,6 von revidierten 114,0 (114,3) Punkten gefallen.

Es ist der erste Hinweis darauf, dass die Terroranschläge in New York und Washington die Sorge der Verbraucher über wachsende Arbeitslosigkeit und fallende Aktienkurse erheblich verstärkt haben. Allein die Luftfahrtindustrie hat nach den Anschlägen 100 000 Entlassungen angekündigt. Die Verbraucherzuversicht ist ein wichtiges Indiz für die Konjunkturentwicklung. Die Privathaushalte sind mit einem Anteil von rund zwei Dritteln die entscheidende Säule für die US-Konjunktur.

Es war der größte monatliche Rückgang seit Oktober 1990, kurz vor dem Golfkrieg um Kuwait. Analysten hatten mit einem Wert über 100 Punkten gerechnet. Damit werde eine weitere Zinssenkung der Notenbank (Fed), die am 2. Oktober zu ihrer nächsten regulären Sitzung zusammenkommt, immer wahrscheinlicher, hieß es. Die Fed hat die Leitzinsen in diesem Jahr angesichts der anhaltenden Flaute bereits acht Mal von 6,5 Prozent auf drei Prozent zurückgenommen, zuletzt am vergangenen Montag, als die US-Börsen nach einer viertägigen Schließung wegen der Terroranschläge den Handel wieder aufnahmen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%