Index testet aktuelle Trading-Obergrenze
Dax-Ausblick: Stimmung hellt sich auf

Das überwiegend freundliche Klima am Aktienmarkt wird wohl auch in der kommenden Woche vorherrschen. Die Aktienmärkte der Eurozone verzeichneten bereits in der zurückliegenden Woche durchweg beachtliche Kursgewinne. Allerdings liegen die meisten europäischen Indizes noch immer unterhalb wichtiger Widerstandsmarken, an denen die Kurserholung bereits Anfang November gescheitert war.

vwd FRANKFURT. Auch wenn derzeit noch die Impulse für eine dynamischere Aufwärtsbewegung fehlen, muss den Aktienmärkten eine insgesamt robuste Verfassung bescheinigt werden. Die großen Unsicherheiten mit den sehr hohen Kursvolatilitäten haben nachgelassen, die Stimmung ist insgesamt besser geworden und wichtige Unterstützungsmarken haben gehalten. Ob damit bereits der Bärenmarkt beendet ist, muss allerdings unter charttechnischen Gesichtspunkten noch bezweifelt werden. Zwar haben sich die Aktienmärkte nach dem Sell-off von Anfang Oktober kräftig erholen können und dabei die kürzerfristigen Abwärtstrends nach oben hin durchstoßen, der Mitte 2000 begonnene Baisse-Trend ist aber weiterhin intakt und verläuft beim Euro-Stoxx-50 derzeit bei etwa 3 200 Punkten bzw. bei 4 500 Punkten im Dax.

Dax testet die Obergrenze in der Trading-Zone

Der Dax bewegt sich in der Zone zwischen 3 443 Punkten und 3 000 Punkten. Der Dax testet gerade wieder die Obergrenze und falls er deutlich ausbricht liegt das neue Kursziel bei 3 600 Zählern. Auch die fundamentalen Faktoren der Börse sprechen trotz mancher Unwägbarkeiten für eine Fortsetzung der Kurserholung. So bestätigt der für Deutschland gemeldete Anstieg des BIP im dritten Quartal, dass hier die tatsächliche wirtschaftliche Lage besser als die Stimmung ist. Von einem Double-Dip kann jedenfalls keine Rede sein. Mit Erleichterung wurde auch der Hinweis der US-Notenbank aufgenommen, wonach die US-Wirtschaft immer noch wachsen soll.

Die leichte Verbesserung der wirtschaftlichen Lage in den USA hat - zusammen mit den Kostensenkungsmaßnahmen der Unternehmen - bereits zu einer ersten Ertragserholung im dritten Quartal geführt. Zudem gibt die inzwischen weitgehend abgeschlossene Berichtssaison der Unternehmen Anlass zu einem vorsichtig optimistischen Ausblick: Die Mehrzahl der Unternehmen zeigt sich zuversichtlich, ihre Erträge in den nächsten Quartalen verbessern zu können.

Da die Aktienmärkte inzwischen moderat bewertet sind, dürften sich die Ertragssteigerungen in vollem Umfang in den Kursen niederschlagen. Positive Impulse sollten zudem von der Geldpolitik ausgehen. Auf Grund des weitgehend günstigen Preisumfelds und der bereits vollzogenen Zinssenkung in den USA zeichnet sich eine Leitzinssenkung der EZB für den 5. Dezember ab.

Termine in der kommenden Woche

Während die Berichtssaison der Unternehmen mit einigen MDax-Werten und Tui sich dem Ende zuneigt, stehen wieder aussagekräftige Konjunkturdaten auf dem Programm. Am Dienstag stehen der ifo-Index des Geschäftsklimas und der US-Index des Verbrauchervertrauens für November auf der Agenda. Am Mittwoch folgen Daten zu den Persönliche Einkommen und Ausgaben im Oktober, der endgültige US-Index der Verbraucherstimmung der Universität Michigan November und der Auftragseingang langlebiger Wirtschaftsgüter Oktober sowie der US-Index Einkaufsmanager Chicago November. Das Beige Book der Fed wird zudem eine Einschätzung der Konjunktur geben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%