Index zwischen 5 900 und 6 200 Punkten erwartet
Dax-Ausblick: Analysten erwarten Verschnaufpause

Für Karl-Heinz Homburg, Marktstratege bei der Bankgesellschaft Berlin . hat der Dax zwar noch ein wenig Luft nach oben, aber die kurzfristige Aufwärtsbewegung ist deutlich schwächer geworden. Er erwartet das Börsenbarometer für die Standardwerte in der nächsten Woche zwischen 5 900 bis 6 200 Punkten.

DÜSSELDORF. Werner Bader von der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) sieht momentan wenig Impulse für den Dax. "Die wichtigsten Quartalsergebnisse, etwa von SAP, Siemens oder der Deutschen Telekom, haben wir bereits gesehen," sagt der Marktstratege. Er geht davon aus, dass sich der Dax in der kommenden Woche zwischen 6 000 und 6 200 Zählern bewegen wird.

Sowohl Dax als auch den Neuer-Markt-Index Nemax 50 hält Bader derzeit für überbewertet. "Dass der Nemax-50 seit Anfang April etwa 25 % gewonnen hat, ist vor allem psychologisch begründet", sagt der Kapitalmarktexperte. Die Kurse seien in den letzten Monaten so stark gefallen, dass viele Anleger seither wieder eine Aufwärtsbewegung erwartet, und verstärkt gekauft hätten. In den kommenden Wochen rechnet Bader jedoch nicht mit einer Rallye: "Die Anleger werden erstmal eine Verschnaufpause einlegen und abwarten." Bei üblichen Schwankungen sei am Neuen Markt nächste Woche mit einer Seitwärtstendenz zu rechnen.

Nemax-50 maximal bei 2 000 Zählern



Der Wachstumswerte-Index Nemax-50 könnte sich Homburgs Einschätzung nach auf die 2 000 Punkte zubewegen. Allerdings sei auf diesem Niveau vorerst das Ende erreicht, es gebe noch keinen weiteren Trend nach oben. Die Stimmung könne schnell wieder umschlagen, sagt der Analyst. Beispielsweise, wenn es weitere Meldungen von Unternehmen gebe, die nicht länger zahlungsfähig sind.

Erste Bilanz-Pressekonferenz der Post



Die noch jung im Dax rangierende Deutsche Post World Net gibt am Mittwoch ihre erste Bilanz-Pressekonferenz nach dem Börsengang im November 2000. Bader stuft die Post-Aktie als "Kauf" ein. Der Kurs von zuletzt 18,84 Euro (Stand Freitag) sei relativ günstig, das Chance-Riskio-Verhältnis für den Kleinanleger gut."

Die Verlängerung des Briefmonopols bis ins Jahr 2007 erlaube es dem Unternehmen zudem, die Monopolstellung in einem lukrativen Marktsegment länger zu behalten als zunächst geplant. Hier seien für die Post in den kommenden Jahren hohe Margen möglich. Auch Bankgesellschaft-Experte Homburg sieht bei der Post-Aktie beim aktuellen Kurs "Potenzial nach oben" und hat das Papier auf der Kaufliste.

Kurschance von 200 Euro bei SAP

Bei den Technologiewerten Infineon und SAP erwartet Bader von der LBBW ein über dem Markt liegendes Wachstum. Die Quartalszahlen beider Unternehmen haben den Analysten überzeugt, so dass er zum Kauf rät. Auf Sicht von 12 Monaten rechnet Bader mit einem Kurs von 200 Euro bei SAP. Die Aktie konnte von einem Tief unter 120 Euro binnen vier Wochen auf zurzeit 179 Euro (Stand Freitag) klettern. Von der SAP-Hauptversammlung am Mittwoch erwartet er einen optimistischen Ausblick.

Siemens-Tochter Epcos gibt am Mittwoch seine Zahlen für das zweite Quartal bekannt. "Für das weitere Geschäftsjahr erwarten wir einen pessimistischen Ausblick, der den Aktienkurs belasten wird", sagt Ralph Herre, Analyst bei der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW). Wettbewerber aus den USA haben zuvor verhaltene Prognosen abgegeben. Auch die Absatzschwäche im Mobilfunkmarkt - jüngst bei Siemens - setze Epcos als Zulieferer unter Druck, sagt der Analyst. Die Gewinnspannen würden sich verringern.

Lateinamerika ist ein großer Handy-Wachstumsmarkt

Nach Einschätzung von Analyst Bader hat sich die Stimmung für Telekom-Aktien aufgehellt. Er favorisiert große Anbieter wie Vodafone sowie Telefonica als Investment. Mit einem Kurs von 18 Euro und einem relativ günstigen Kurs-Gewinn-Verhältnis von 25 auf Basis des Jahres 2002 sei die Aktie des spanischen Telekommunikations-Konzerns günstig bewertet. Auch die Fundamentaldaten des Telekommunikationsanbieters seien positiv zu bewerten: Neben dem klassischen Festnetzgeschäft sei Telefonica in den Bereichen Medien, Internet und Mobilfunk aktiv. Darüber hinaus habe das Unternehmen eine starke Marktposition in Lateinamerika. Dieser Markt habe mittelfristig das stärkste Wachstumspotenzial im Mobilfunk, sagt Bader.

Für die Aktie der Deutschen Telekom fällt seine Einschätzung gedämpfter aus. Nach der Genehmigung durch die US-Kartellbehörde hat Bader keine Zweifel, dass die Voicestream-Übernahme durch die Deutsche Telekom gelingen wird. Bader erwartet, dass die Voicestream-Aktionäre auch bei einem niedrigeren Aktienkurs als 33 Euro mit der Übernahme einverstanden sein werden, weil bei einem Scheitern der Voicestream-Kurs einbrechen würde.

Bader beurteilt die Übernahme allerdings mit großer Skepsis: Telekom zahle viel Geld für ein Unternehmen, das sehr lange nicht profitabel sein werde und somit die Rendite belaste. Nach der Übernahme fürchtet Bader, dass die Voicestream-Aktionäre erhaltene T-Aktien schnell abstoßen und so für Angebotsdruck sorgen werden. Die LBBW stuft Telekom auf "halten" (marktneutral).

Uns interessiert Ihre Meinung zur Lage auf dem Parkett! Schreiben Sie an je.weber@vhb.de

Strategische Anlageempfehlungen haben wir in dieser Woche von der DG Bank zusammen gestellt.

DG Bank

Unternehmen

Gewinn 2001e

Gewinn 2002e

Anlageurteil

Adidas

-Salomon
4,545,35Halten
Allianz11,4113,47Halten

BASF

2,763,40Halten
Bay.

Hypo

-Vereinsbank
3,804,47Halten

Bayer

2,913,53Kaufen

BMW

2,302,60Halten

Commerzbank

1,852,26Halten
Daimler-Chrysler0,503,59Halten
Degussa3,143,47Halten

Deutsche Bank

5,626,46Kaufen
Deutsche Post1,671,57Halten
Deutsche Telekom0,010,23Verkaufen
Dresdner Bank2,082,54Verkaufen

Eon

3,003,40Halten

Epcos

4,004,47Halten

Fresenius Medical Care

2,653,13Halten

Henkel

Vz.
3,423,89Halten

Infineon

Technologies
1,222,00Halten
Karstadt1,301,35Verkaufen

Linde

2,973,40Halten

Lufthansa

2,052,25Halten

MAN

2,502,60Halten

Metro

1,051,17Halten
Münchener Rück.9,009,90Halten
Preussag2,072,32Verkaufen

RWE

2,252,40Kaufen

SAP

Vz.
3,034,15Halten

Schering

2,132,45Halten

Siemens

5,105,70Kaufen

Thyssen

-Krupp
1,001,40Halten

VW

6,407,40Halten
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%