Archiv
Indizes ging die Puste aus

Die Startbedingen wären am Donnerstag für eine kleine Rally optimal gewesen. Die überraschende Senkung der Leitzinsen in der Euro-Zone, erfreuliche Konjunkturdaten und vielversprechende Analystenkommentare sorgten für positive Impulse. Doch die Euphorie hielt nur in den ersten Handelsstunden an. Gegen Mittag führten Spekulationen bei Oracle und Intel den technologielastigen Nasdaq Index in die Verlustzone. Das High-Tech-Barometer schloss am dritten von vier Handelstagen im Minus. Der Dow Jones Index gab seine Punktegewinne ebenfalls über den Tag ab, konnte jedoch noch einen Teil der Tagesgewinne retten.

Negative Analystenprognosen bei Intel und Oracle trübten die Stimmung im High-Tech-Segment. Vor allem Befürchtungen, Oracle könnte die Gewinnerwartungen im vierten Quartal nicht erfüllen, belasteten das Börsenbarometer. Die Analysten von Salomon Smith Barney reduzierten die Gewinnerwartungen für das Quartal von 15 auf 13 Cents pro Aktie. Weiterhin schrumpfende Unternehmensbudgets für Technologieinvestitionen machen Oracle nach wie vor zu schaffen.

Intel hatte dagegen unter den Prognosen vom Brokerhaus UBS Warburg zu leiden. Die Preise für DRAM-Chips könnten im Mai wieder sinken, so die Analysten. Der weltweitgrößte Chiphersteller büßte daraufhin an Punkten ein.

Bei den Marktteilnehmern dagegen eher beliebt waren die Papiere des Chip- und Biotechnologiesektors. Die Analysten von Morgan Stanley stuften den Sektor des Chipkomponenten-Herstellers herauf. Das Brokerhaus erhöhte unter anderem die Empfehlung für Applied Materials und KLA-Tencor auf "aggressiv kaufen". Neben diesen Aktien legte auch Novellus an Wert zu.

Telekommunikationskonzern Global Crossing erfreute die Anleger mit guten Quartalsergebnissen. Der Telefon-Dienstleister und Anbieter von Datenübertragung baute den Verlust im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr zwar um das Doppelte aus, konnte die Analystenerwartungen jedoch um satte 19 Cents schlagen. Das Unternehmen steigerte den Umsatz von 906,6 Millionen Dollar auf 1,08 Milliarden Dollar. Die Aktie steht bei Goldman Sachs auf der Empfehlungsliste. Clobal Crossing gewann an Wert. Konkurrent Worldcom durfte jedoch nicht mitfeiern. Die Aktie büßte an Wert ein.

EMC lockte die Anleger am Donnerstag zunächst mit einem Aktienrückkaufprogramm an, musste dann aber Kursverluste einstecken. Der führende Anbieter von Speicherlösungen will rund zwei Prozent oder 50 Millionen eigene Aktien zurückkaufen. Der Grund: Kurspflege. Die Aktien haben in den vergangenen Wochen kräftig an Wert eingebüßt, nachdem Unternehmen ihre Ausgaben für Computer- und Speichertechnologie deutlich reduziert hatte und EMC rückläufiges Gewinnwachstum verbuchen musste. Die Unternehmensleitung kündigte unterdes an, die zurückerworbenen Aktien für Unternehmenskäufe aufwenden zu wollen.

Der Dow Jones Index profitierte am Donnerstag von den Kursgewinnen der Einzelhandelswerte. Im April stiegen die Umsätze in den Geschäften an, die bereits über ein Jahr existieren. So verbuchte der weltgrößte Einzelhandelskonzern Wal-Mart im vergangenen Monat ein Umsatzwachstum von 6,5 Prozent. Auch die Großhandelskette Costco und Bekleidungseinzelhändler J.C. Penney konnten die Einnahmen im Vergleich zum Vorjahr steigern. Auch die Titel von The Gap, Home Depot und Bed, Bath and Beyond verteuerten sich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%