Indizes schwächer - Comdirect unter Druck
Neuer Markt tendiert leichter

"Wir sehen heute eine Konsolidierung mit geringen Umsätzen", sagte ein Händler. "Aber so viele wollen offenbar auch nicht mehr raus aus dem Markt." Weiterhin kräftig in der Verlustzone notierten die Titel der Commerzbank-Tochter Comdirect Bank, nachdem sich Commerzbank-Chef Klaus-Peter Müller positiv zu einer Konsolidierung im Bereich deutsche Online-Banken geäußert hatte.

Reuters FRANKFURT. Der ebenfalls im Finanzsektor gelistete italienische Konkurrent Bipop Carire sowie Prozessfinanzierer Foris bescherten der Branche Verluste von rund zwei Prozent.

Der Auswahlindex Nemax 50 des Neuen Marktes verlor bis gegen 14.40 Uhr MEZ rund 1,8 Prozent oder 20 Punkte und notierte bei einem Zählerstand von 1094. Der alle Werte umfassende Nemax-All-Share-Index gab 1,25 Prozent oder 14 Punkte auf 1068 Zähler ab.

Commerzbank-Chef Klaus-Peter Müller hatte in einem Interview mit der Tageszeitung "Die Welt" (Montagausgabe) gesagt, er halte eine Konsolidierung der deutschen Onlinebanken für "wünschenswert". Es stimme, dass der deutsche Markt in diesem Sektor überbesetzt sei, zitierte das Blatt Müller. Ein Händler sagte zu Müllers Äußerungen: "Es scheint so, als würde die Commerzbank die Comdirect zu jedem Preis verkaufen zu wollen, um die Verluste für das Gesamtjahr bei der Mutter zu reduzieren." Die Titel der Commerzbank-Tochter Comdirect verloren zeitweise mehr als acht Prozent. Auch die Bipop-Carire-Titel lagen bis zum Nachmittag noch 1,44 Prozent im Minus. Die auch im Finanzsektor notierten Aktien der Foris AG büßten nach einer gesenkten Umsatzprognose rund 4,4 Prozent an Wert ein und kosteten 2,15 Euro. Foris hatte zuvor seiner Umsatzprognose für 2001 gesenkt.

Wegen hoher Umsätze an einem insgesamt ruhigen Handelstag standen bis zum Nachmittag die Aktien von Heyde und Intershop im Mittelpunkt der Sitzung. Zwei Tage vor Bekanntgabe der Geschäftszahlen zum dritten Quartal 2001 gewannen die Titel des Software-Anbieters Intershop in der Spitze mehr als 13 Prozent auf 2,57 Euro. Auch die Anteilsscheine des Konkurrenten BroadVision legten rund ein Prozent zu auf 2,53 Euro. BroadVision hatte bereits in der vergangenen Woche besser als erwartet ausgefallene Quartalszahlen präsentiert. Der Internet-Sektor, in dem beide Gesellschaften gelistet sind, notierte unterdessen etwas schwächer. Bei hohen Umsätzen gewannen die Heyde-Aktien knapp neun Prozent an Wert auf 2,08 Euro. Zuvor hatte das Software-Unternehmen mitgeteilt, einen Rahmenvertrag mit dem Versicherungskonzern AMB Generali abgeschlossen zu haben. Damit sei eine bestehende Kooperation ausgeweitet worden. Das Volumen belaufe sich auf einen zweistelligen Millionen-DM-Vertrag.

Unterdessen lagen auch die im Biotechnologieindex des Neuen Marktes zusammengefassten Unternehmen insgesamt mit knapp drei Prozent stärker als der Gesamtmarkt im Minus, was Händler auf Gewinnmitnahmen zurückführten. "Die Biotechs sind derart gut gelaufen, da sind Gewinnmitnahmen ganz normal", sagte ein Händler. Wenige Stunden vor der erwarteten Veröffentlichung der Geschäftszahlen für das dritte Quartal 2001 tendierten die Titel des niederländischen Biotechnologieunternehmens Qiagen N.V. rund drei Prozent schwächer bei knapp 20 Euro. Die am Frankfurter Neuen Markt und an der US-Technologiebörse Nasdaq gelistete Gesellschaft wird voraussichtlich gegen 22.00 Uhr MEZ ihre Quartalszahlen vorlegen.

Am breiten Markt gewannen die Titel von eJay zeitweise mehr als 50 Prozent zu, nachdem bekannt geworden war, dass die neuen Regeln der Deutschen Börse zum Delisting auch bei eJay erst ab April 2002 angewandt werden dürfen. Bis zum Nachmittag gaben die Papiere ihre Gewinne teilweise wieder ab, lagen aber noch mehr als 20 Prozent im Plus bei 0,64 Euro. Die tiscon AG infosystems war ebenfalls erfolgreich beim Erwirken eines Aufschubs für die Anwendung der Delisting-Regeln. Die Aktien lagen bis zum Nachmittag noch rund 20 Prozent bei 1,50 Euro im Plus, obwohl der Tiscon-Finanzvorstand am Montag ein Verfehlen des Umsatzzieles für 2001 nicht ausgeschlossen hatte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%