Indizes tendieren uneinheitlich
Nasdaq verteidigt die Anfangsgewinne

New Yorks wichtigste Aktienindizes tendieren uneinheitlich. Der Dow Jones Index notiert leicht unter dem Vortagessschlussstand. Der technologielastige Nasdaq-Index schafft dagegen den Sprung ins positive Terrain und gewinnt in den ersten Handelsminuten 0,7 Prozent.

NEW YORK. Zu den größten Verlierern gehören auch am Donnerstagmorgen die Papiere der Pharmaindustrie. Bereits am Mittwoch hatte der Sektor unter schlechten Nachrichten bei Merck, Pharmacia und Pfizer zunächst zu den größten Verlierern gehört. Erst am Nachmittag hatte sich der Bereich erholen können. Merck führt am Morgen erneut die Verliererliste der Dow Jones-Werte an.

Schwächer notieren auch die Aktien des Einzelhandelssektors. Die Analysten sind mit dem Geschäftsergebnis des vergangenen Quartals scheinbar nicht zufrieden. Die Aktie des Discounteinzelhändler Kmart verliert über drei Prozent. Der Einzelhandelskonzern kann die durchschnittlichen Analystenerwartungen für das zweite Quartal mit einem Verlust von vier Cents pro Aktie erfüllen. Der Umsatz fiel gegenüber dem Vorjahr leicht von neun Milliarden Dollar auf 8,92 Milliarden Dollar. Das Ergebnis wurde unter anderem die 80-Millionen-Dollar Übernahme von Onlinehändler Bluelight.com belastet. Auch die Aktie der Heimwerkerkette Home Depot notiert schwächer.

Zu den eher beliebten Aktien gehören die Werte der Computer- und Softwareindustrie. Microsoft und IBM stehen auf dem Siegertreppchen des Dow Jones Index. Die Papiere der Tabak- und Telekommunikationsbranche gewinnen ebenfalls an Wert. SBC Communications freut sich über die Übernahme von American General, einem Versicherungsunternehmen,. Der zweitgrößte US-Anbieter von Ortsgesprächen wird American Generals Platz im S&P 100 Index übernehmen. American General wird von Konkurrent American International Group übernommen. Doch damit nicht genug. Zu den am meisten gehandelten Aktien gehört die Aktie von Ciena . Das Papier legt über zwei Prozent an Wert zu, nachdem bekannt wurde, dass die Aktie des Glasfaserkonzerns künftig den Platz von American General im S&P 500 Index einnehmen wird.

Krispy Kreme Doughnuts erfreut die Anleger dagegen mit überraschend guten Quartalszahlen und legt 0,6 Prozent an Wert zu. Der Hersteller von Dounuts und anderer süßer Backwaren hat im vergangenen Quartal einen Gewinn von zehn Cents pro Aktie erwirtschaftet. Damit übertrifft Krispy Kreme die Erwartungen der Analysten um einen Cent pro Papier. Gleichzeitig erhöhte das Unternehmen die Gewinnerwartungen für das Gesamtjahr von 40 Cents auf 42 Cents pro Aktie.

Zu den größten Verlierern gehört am Morgen die Aktie von Synopsys. Der zweitgrößte Hersteller von Software zur Entwicklung von Computerchips muss im dritten Quartal einen Gewinneinbruch von 65 Prozent verkraften. Für das laufende Quartals rechnet die Unternehmensleitung mit einem Ergebnis, das knapp unter den Erwartungen ausfallen dürfte. Statt des ursprünglich prognostizierten Gewinns von 40 Cents pro Aktie soll das Ergebnis nun zwischen 34 und 39 Cents liegen. Die Aktie verliert bis zu zehn Prozent.

Die Aktie des Internetauktionshaus Ebay profitiert von positiven Kommentaren von Goldman Sachs. Bei Ebay ist noch mehr drin, so die Aussage der Aktienexperten. Über die Nachfrage und damit Einnahmenentwicklung brauche sich das Unternehmen in den USA keine Sorgen zu machen. Gut entwickelt habe sich neben den Auktionen auch das neue Modell, bei dem Waren zu Festpreisen vermittelt werden. Goldman Sachs hebt die Gewinnerwartungen für das laufende dritte Quartal von zehn auf elf Cents pro Aktie an. Der Umsatz dürfte nun 193 Millionen statt 187 Millionen Dollar betragen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%