Indizes wieder über psychologisch wichtige Schwellen
Nemax im Minus

Der Nemax 50 fiel zeitweilig unter 1 500 Punkte. Analysten halten die derzeitige Abwärtsbewegung für eine Übertreibung nach unten.

dpa/afx FRANKFURT/MAIN. Trübe Vorgaben aus New York haben am Freitagmorgen überwiegend für Kursverluste bei deutschen Aktien gesorgt. Der Nemax 50 fiel zeitweilig unter 1 500 Punkte. Grund dafür waren unter anderem ein Gewinnwarnung des Elektronikkonzerns Philips und Gerüchte über erneute Warnungen des US-Netzwerkausrüsters Cisco.

Im Handelsverlauf überwand der Nemax 50 jedoch wieder die 1 500-Punkte-Marke. Auch der Nemax-All-Share kletterte gegen 10.50 Uhr erneut über die psychologisch wichtige 1 600-Punkte-Schwelle.

"Als der Markt zwischen 8 000 und 9 000 Punkten stand, haben wir extrem positive Analystenmeinungen gehört. Nach denen hätte der Nemax 50 eigentlich auf 15 000 Punkte steigen müssen", sagte Marius Hoerner von Lang & Schwarz. "Wenn dagegen das alles einträfe, was wir heute hören, müsste der Markt unter 1 000 Punkte fallen", kommentierte Hoerner. Der Analyst hält die derzeitige Abwärtsbewegung für eine Übertreibung nach unten.

Zwei Großaufträge für Nordex

Balda führten die Verliererliste an, nachdem der Hersteller von Handy-Gehäusen seine Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr mehr als halbiert hatte. Gleichzeitig wurde die Gewinnprognose von 49,5 Cent auf 40 Cent pro Aktie reduziert und soll damit auf dem Niveau des Vorjahres liegen. Die Aktie brach um 14,79 % auf 12,10 Euro ein.

Die Nordex AG startet mit zwei Großaufträgen aus Norddeutschland in ihr zweites Geschäftshalbjahr. Für zusammen 37 Mill. Euro soll die Nordex-Gruppe in Brandenburg und in Schleswig-Holstein schlüsselfertige Windparks mit insgesamt 28 Anlagen der Megawattklasse errichten, heißt es in einer Pflichtveröffentlichung des Unternehmens. Die Fertigstellung sei noch in diesem Jahr geplant. Nordex verbesserten sich um 0,56 % auf 9,05 Euro.

Saltus Technology verloren 2,63 % auf 5,55 Euro. Der Quartalsüberschuss des Herstellers von Drehmoment- und Messtechik sowie Präzisionsteilen für das zweite Quartal 2001 war deutlich niedriger ausgefallen als im Vorjahr. Er ging einer Pflichtveröffentlichung zufolge von 240 000 DM auf 80 000 DM zurück.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%