Industrie unterstützt CeBIT-Projekt in den USA
CeBIT verdrängt die PC-Expo in New York

Die Deutsche Messe AG wird vom 18. bis 20. Juni 2003 erstmals auch in den USA eine CeBIT durchführen, eine Veranstaltung nach dem Vorbild der Hannoveraner Computerschau. Die US-Tochter Hannover Fairs mit Sitz in der Universitätsstadt Princeton, New Jersey, richtet sie aus. Als Veranstaltungsort wurde das Jacob K. Javits Convention Center in New York City mit einer Fläche von etwa 80 000 Quadratmetern ausgesucht.

HB/ruk HANNOVER. Die Mehrzahl der Entscheider in den Vereinigten Staaten sitze an der Ostküste, begründete Messevorstand Ernst Raue die Wahl für New York. Doch es gibt auch kritische Anmerkungen. So seien Lage und Anbindung des Convention Centers an der Westsite von Manhattan nicht ideal. Das Gelände befindet sich in der Nähe der Einfahrt zum Lincoln-Tunnel, dort gibt es keine unmittelbare Anbindung an die New Yorker U-Bahn als Massenverkehrsmittel. Zum Messegelände kommt man nur mit dem Taxi oder den Shuttle-Bussen, die bei US-Messen zwischen den angeschlossenen Hotels eingerichtet werden. Privatübernachtungen wie zur CeBIT in Hannover sind in den USA undenkbar.

Neben der schlechten Verkehrsanbindung sehen sich die Cebit-Organisatoren somit auch mit dem schon in normalen Zeiten knappen Angebot an Hotelzimmern und den damit verbundenen relativ hohen Übernachtungspreisen in Manhattan konfrontiert. Für die CeBIT USA in New York spricht dagegen die Unterstützung führender IT-Firmen, die eine Informations- und Kommunikationsmesse neuen Typs in den Vereinigten Staaten wünschen. Microsoft und IBM wollen jedenfalls eine CeBIT USA nach dem Vorbild der Mutterveranstaltung in Hannover unterstützen.

John Lumborg von der US-Botschaft in Berlin bestätigte gegenüber dem Handelsblatt, dass die Ausrichter der CeBIT in Hannover einen hervorragenden Ruf hätten. Man traue angesichts des Einsatzes und der Investitionsbereitschaft der Deutschen Messe den Hannoveranern eine erfolgreiche CeBIT im kommenden Jahr in den USA zu. Wenn ein derartiger Gründungsversuch überhaupt gelingen kann, so Lumborg, dann der der Cebit.

In den USA leiden derzeit die bekannten Computermessen unter einem starken Besucherrückgang. Das hat wie im Fall der Comdex (November, Las Vegas) nur teilweise mit den Terrorattacken vom 11. September zu tun. Als reine PC-Messe gegründet, haben sowohl die Comdex als auch die im Juni in New York stattfindende PC-Expo Probleme. So ist es interessant, dass gerade die erste CeBIT USA im kommenden Jahr genau während des bisherigen Zeitfensters der PC-Expo stattfinden soll.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%