Infineon erneut im Plus
Dax wird fester erwartet

Nach den freundlichen Vorgaben der US-Börsen vom Mittwoch dürften die deutschen Standardwerte nach Einschätzung von Händlern am Donnerstag etwas fester in den Handel starten.

rtr FRANKFURT. Die Aktien von Infineon würden voraussichtlich ihre Aufwärtsbewegung vom Mittwoch fortsetzen. Angesichts der verkürzten Börsenwoche müsse jedoch erneut mit lustlosem Handel bei dünnen Umsätzen und entsprechend hohen Kursschwankungen gerechnet werden, hieß es. Die Zurückhaltung werde zudem durch die bevorstehende Ratssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) und die Veröffentlichung weiterer US-Konjunkturdaten verstärkt.

Die Citibank berechnete den Deutschen Aktienindex (Dax) gegen 08.25 Uhr mit 5182 Punkten, nach einem Schluss von 5167,88 Zählern am Mittwoch. Das Handelshaus Lang & Schwarz sieht den Dax bei 5179 Punkten und die Deutsche Bank bei 5180 Stellen. Am Neuen Markt rechnen die drei Insitute ebenfalls mit einer festeren Eröffnung des Auswahlindexes Nemax50, nach einem Schluss am Mittwoch von 1161,48 Zählern.

Weiterhin positive Signale für den Markt käme von dem besser als erwartet ausgefallenen US-Einkaufmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe, sagten Händler. Der Index des Institute for Supply Management (ISM, früher NAPM) ist im Dezember 2001 auf 48,2 von 44,5 Punkten im Vormonat gestiegen. Von Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt einen Anstieg auf 45,5 Punkte prognostiziert. Ein Stand unter 50 Punkten signalisiert eine Verschlechterung der konjunkturellen Lage.

Die New Yorker Aktienmärkte haben den ersten Handelstag im neuen Jahr bei anhaltender Unsicherheit der Investoren über die wirtschaftliche Entwicklung in den USA mit Kursgewinnen beendet. Der Dow-Jones-Index schloss 0,52 % höher auf 10 073,40 Punkten, während der technologielastige Nasdaq-Index 1,48 % auf 1979,26 Punkte stieg.

Die Aktien von Infineon hatten den Handel am Mittwoch mit einem Plus von 7,63 % auf 24,70 ? beendet. Der weltweit drittgrößte Speicherchip-Hersteller Hynix Semiconductor hatte zuvor angekündigt, die Preise um durchschnittlich 30 % anzuheben.

Vorbörslich legten die Infineon-Titel am Donnerstag um 0,36 % zu. Im Blickpunkt der Anleger dürften nach Händlereinschätzung am Donnerstag auch RWE stehen, die einem Bericht der "Financial Times Deutschland" (FTD) (Donnerstagausgabe) zufolge ihre Bemühungen um eine starke Position im russischen Strommarkt intensiviert. Die FTD berichtete außerdem, der am Neuen Markt gelistete Online-Broker Comdirect habe entgegen den Planungen noch keine Käufer für die verlustreichen Filialen in Frankreich und Italien gefunden. Die Titel verloren vorbörslich rund vier Prozent. Ins Blickfeld der Investoren am Neuen Markt könnten auch die Aktien von EM.TV rücken, hieß es weiter. Firmengründer Thomas Haffa hat nicht wie angekündigt zum Jahreswechsel einen Firmenanteil von 25,1 % an Unternehmenschef Werner Klatten verkauft.

Von der Ratssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) erwarten die Marktteilnehmer eigenen Aussagen zufolge keine Veränderung der Leitzinsen. In den USA werden um 16.00 Uhr MEZ die Bauausgaben für November veröffentlicht.

Der Aktienmarkt in Tokio blieb am Donnerstag feiertagsbedingt geschlossen. Am Freitag startet die japanische Börse mit einer verkürzten Sitzung in das Börsenjahr 2002. In Hongkong habe der Aktienmarkt bei richtungslosem Geschäft einige Unterstützung von der Kursgewinnen des Internet-Konzerns Pacific Century Cyber Works (PCCW) erhalten. Der Hang-Seng-Index tendierte am frühen Morgen MEZ um 0,62 % fester bei 11421 Punkten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%