Archiv
Infineon hält an Jahresprognosen fest

Der Halbleiterhersteller Infineon ist Gerüchten entgegen getreten, wonach der Konzern seine Prognosen für einzelne Geschäftsbereiche gesenkt habe.

Reuters MÜNCHEN. Eine Sprecherin sagte am Mittwoch, Infineon halte für die Bereiche drahtgebundene Kommunikation, Chipkarten-ICs sowie Automobilelektronik weiter an der Prognose fest, im Jahresvergleich den Umsatz prozentual zweistellig zu steigern und auch das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) zu verbessern. "Das Wachstum, das im ersten Halbjahr sehr dynamisch war, wird zwar im zweiten Halbjahr nicht mehr so stark sein", sagte eine Sprecherin. "An unserer Jahresprognose halten wir aber fest", fügte sie hinzu.

Die Spekulationen über eine Prognosesenkung waren aufgekommen, nachdem Infineon-Chef Ulrich Schumacher mehrere Gespräche mit Analysten geführt hatte.

Die Sparte drahtgebundene Kommunikation war im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2000/2001 (zum 30. September) beim Umsatz um 51 % auf 438 Mill. Euro und der Bereich Automobilelektronik um 37 % auf 541 Mill. Euro gewachsen. Die Sparte Chipkarten-ICs hatte ihren Umsatz auf 345 Mill. Euro mehr als verdoppelt. Zusammen machen die Sparten rund 40 % des Konzernumsatzes aus.

Bei Speicherprodukten, die umsatzstärkste Sparte bei Infineon, sehe der Konzern derzeit weiter keine nachhaltige Verbesserung der Preise, sagte die Sprecherin. Infineon reche aber weiter mit einer Erholung der Preise in der zweiten Hälfte des Kalenderjahres 2001.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%