Infineon ist Tagesverlierer
Deutsche Börsen im Abwärtstrend

Der deutsche Aktienmarkt ist am Dienstagabend nach einer schwachen Eröffnung an der Wall Street weiter abgerutscht. Der Deutsche Aktienindex (DAX) verlor bis 17.30 Uhr 1,4 % auf 6 128 Punkte.

ddp/vwd FRANKFURT/MAIN. Der Nemax 50 mit den Wachstumswerten sank um 2,6 % auf 1 825 Punkte. Der M Dax der Nebenwerte gab um 0,1 % auf 4 743 Punkte nach.

Die Wall Street ist nach einem Feiertag sehr schwach in die neue Handelswoche gestartet. Der Dow-Jones-Index mit den wichtigsten US-Unternehmen zog gegen 17.30 Uhr lediglich um 0,1 % auf 11 024 Punkte an. Der Nasdaq-Composite-Index der gleichnamigen Technologiebörse büßte 2,3 % auf 2 197 Punkte ein. Der Euro-Kurs verlor 0,6 % auf 0,8548 $. Die Europäische Zentralbank (EZB) ermittelte am Mittag einen Referenzkurs von 0,8552 $. Das waren 0,0032 $ weniger als am Montag. Ein $ kostete damit 2,2890 DM.

Von den 30 DAX-Werten mussten 22 Titel Kursverluste hinnehmen. Tagesverlierer waren Infineon mit einem Abschlag von 5,3 % auf 40,90 Euro. SAP standen ebenfalls auf den Verkaufszetteln der Händler. Die Softeware-Aktien verbilligten sich um 3,8 % auf 172,39 Euro. Analysten verwiesen in ihren Erklärungen auf die eingetrübte Stimmung an der Nasdaq. Deutsche Telekom sanken am Tage der Hauptversammlung um 3,5 % auf 25,36 Euro. Vorstandsvorsitzender Ron Sommer bedauerte zwar die Entwicklung der T-Aktie seit dem Frühjahr 2000. Dennoch verteidigte er vor den Aktionären seine bisherige Unternehmenspolitik.

RWE gehört zu den wenigen Gewinnern

Zu den wenigen Favoriten zählten am Dienstag RWE. Der Versorger hatte am Morgen positive Zahlen für die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres 2000/01 (bis 30. Juni) vorgelegt. Auch den optimistische Ausblick auf das Jahr 2001 schienen Marktteilnehmer wohlwollend aufzunehmen. Die Aktien kletterten 3,2 % auf 44,45 Euro. Münchener Rück profitierten ebenfalls von ihren Quartalszahlen, die im Rahmen der Erwartungen lagen. Der Titel verteuerte sich um 2,1 % auf 318,05 Euro.

Beim Neuen-Markt-Index Nemax 50 standen Pandatel auf der Gewinnerseite. Die Aktien des Netzwerkausrüsters legten ohne fundamentale Gründe 1,3 % auf 19,20 Euro zu. Händler sprachen von einigen großen Käufen. Der Glasfaser-Spezialist Adva verbesserte sich trotz eines hohen Quartalsverlustes um 3,2 % auf 10,07 Euro. Ganz oben auf der Verliererseite standen dagegen Balda mit einem Abschlag von 9,7 % auf 19,40 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%