Infineon kann zulegen
Dax startet fest

Überraschend freundlich ist der Dax am Mittwoch in den Handel gestartet.

vwd FRANKFURT. Bis gegen 9.21 Uhr steigt der Index um 0,5 % oder 26 Punkte auf 5 689. Erstaunlich - denn vorbörslich sahen Händler den Markt noch von den schlechter als erwarteten Siemens-Zahlen belastet. Vor allem der sehr hohe Verlust überrascht den Markt. "Siemens, ABB, Invensys - die Probleme bei den Technologiekonzernen bleiben groß", kommentiert ein Beobachter. Besonders der Verlust nach Steuern und Sondereffekte sei mit 489 Mill. Euro sehr hoch. "Und das ist noch ohne Infineon", so ein Händler. Auch der Ausblick sei nicht besonders gut. Siemens verlieren daraufhin 1,4 % auf 55,80 Euro.

Aufwärts geht es hingegen bei Infineon . Das "Wall Street Journal" hat aus Unternehmenskreisen erfahren, dass das Unternehmen möglicherweise bis zu 5 000 Arbeitsplätze oder knapp 15 % seiner weltweit 34 600 Arbeitsplätze abzubauen beabsichtige. Dies soll auch Thema der Aufsichtsratssitzung an diesem Mittwoch sein. "Das macht derzeit jeder in der Branche", kommentiert ein Händler. Fraglich sei, wie hoch die Abfindungskosten ausfallen. Das wiederum liege auch daran, wo diese Arbeitplätze wegfallen würden. Marktteilnehmer loben den Ansatz, Kosten zu senken. Infineon profitieren mit einem Plus von 1,5 % auf 27,75 Euro. Epcos hingegen sinken um 0,4 % auf 51,50 Euro.

Gute Nachrichten aus den USA beflügeln am Berichtstag SAP . People Soft, ein US-Konkurrent, hat nachbörslich nach Vorlage von besser als erwarteten Quartalszahlen um elf Prozent zugelegt. Besonders der gute Ausblick des Unternehmens verbessere das Sentiment, heißt es aus dem Handel. SAP legen um 1,5 % auf 157,29 Euro zu.

Einem Zeitungsbericht, dass es bereits im kommenden Jahr die zweite Tranche der Post geben könnte, messen Händler nicht viel Bedeutung bei. Finanzminister Eichel behält sich laut "Financial Times Deutschland" den zweiten Börsengang der Aktien für 2002 vor, falls die Rahmenbedingungen stimmen. "Das ist der Knackpunkt", kommentiert ein Händler. Denn das Kurstief der Aktien spreche dagegen. "Gerade bei Kursschwäche ist es nicht besonders klug, schon wieder von Börsengängen zu sprechen", warnt ein Beobachter. Zudem wird am Mittwoch die EU-Kommission über eine mögliche Strafe wegen Bedinderung ausländischer Massensendungen entschieden. Dennoch steigen die gelben Aktien um 0,2 % auf 18,07 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%