Archiv
Infineon setzt angesichts steigender DRAM-Preise Rally fort

Die Aktien des Münchener Chipherstellers Infineon haben am Donnerstag angesichts weltweit anziehender Preise für DRAM-Speicherchips ihre Kursgewinne vom Vortag ausgebaut. Bis 11:59 Uhr kletterten sie 4,66 % auf 25,85 ?. Der Vergleichsindex Dax stieg gleichzeitig um 0,85 % auf 5 212,1 Zähler.

dpa-afx FRANKFURT. Händler begründeten die Attraktivität der Infineon-Aktie mit den weltweit steigenden Preisen für Speicherchips. "Das hat bei den Anlegern die Hoffnung geweckt, dass der Chipsektor aus dem Gröbsten raus ist", sagte ein Händler einer Frankfurter Großbank.

Infineon-Mitbewerber Hynix Semiconductor aus Südkorea hatte am Mittwoch die Erhöhung seiner Preise für DRAM-Chips um 30 % angekündigt. Der Preis für einen Standardchip von 128 MByte hatte daraufhin bis auf 3,20 $ zugelegt. Zuvor waren die Preise für DRAM-Speicherchips zeitweilig bis auf unter 1 $ gefallen.

Infineon will Speicherpreise ebenfalls erhöhen

Im Gespräch mit der "Financial Times Deutschland" (FTD, Donnerstagausgabe) hatte Infineon-Chef Ulrich Schumacher angekündigt, dass sein Unternehmen die Preispolitik des Mitbewerbers nachvollziehen und die Chip-Preise für Großkunden ebenfalls anheben werde. Infineon rechne mit einer Gewinnschwelle bei 6 $. Andere Hersteller gingen von einem Preis von mindestens 3,50 $ aus, schreibt die "FTD".

Für zusätzlichen Auftrieb habe eine Studie von Merrill Lynch gesorgt, sagte ein Händler. Die Investmentbank war in einer Studie zu dem Schluss gekommen, dass die weltweiten Ausgaben für Informationstechnologie im neuen Jahr um 2,7 % steigen werden. Im vergangenen Jahr waren sie um 1,1 % zurück gegangen.

"Hinzu kommt, dass Infineon zur Zeit auch charttechnisch sehr gut aussieht", sagte ein weiterer Börsianer. Langsam kehre Liquidität in den Wert zurück. "Sollten sich die Hinweise auf eine Erholung des Chipsektors verdichten, wird sich die Aktie sehr gut entwickeln", hieß es in Frankfurt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%