Infineon steigt
Dax erholt sich von Tiefständen

Die deutschen Standardaktien haben sich am Mittwochnachmittag im Sog freundlicher US-Börsen von ihren Tagestiefständen erholt.

Reuters FRANKFURT. Während im frühen Handelsverlauf noch die Gewinnwarnung des US-Computerherstellers Compaq den Dax bis auf 5 731 Punkte gedrückt hatte, notierte das Kursbarometer am späten Nachmittag mit einem Abschlag von 0,88 Prozent bei 5 765 Zählern. Dabei legten die Titel des zuletzt unter Druck stehenden Chipherstellers Infineon gegen den Trend nach der Hochstufung durch eine Investmentbank zu. Deutlich höher notierten auch die Aktien von Daimler-Chrysler, die ebenfalls von einer Heraufstufung und Spekulationen über einen geringer als erwarteten Verlust bei der US-Tochter Chrysler profitierten.

Am Neuen Markt markierten die Indizes neue Tiefstände. Der Nemax-50 fiel um mehr als vier Prozent auf ein neues Allzeittief bei 1 136 Zählern. Händler sprachen von einer Verunsicherung von Marktteilnehmern über die weitere wirtschaftliche Entwicklung in den USA und Europa sowie von Befürchtungen von Börsianern über weitere Gewinnwarungen.

Der weltweit zweitgrößte Computerhersteller Compaq hatte am Dienstag nach US-Börsenschluss seinen Umsatz- und Gewinnausblick für das zweite Quartal gesenkt und dies vor allem mit der schwächeren Marktsituation in Europa begründet. Die US-Börsen zeigten sich von den enttäuschenden Unternehmensnachrichten allerdings unbeeindruckt. Der Technologieindex Nasdaq verbuchte nach rund 90 Handelsminuten ein geringfügiges Plus von 0,05 Prozent auf 1 964 Punkte, der Industriewerte-Index Dow Jones legte um 0,5 Prozent auf 10 221 Zähler zu. Händler führten den freundlichen Verlauf in New York auf eine technische Reaktion nach den jüngsten Verlusten zurück. "Die US-Märkte haben deutlich besser eröffnet als es erwartet wurde", sagte Norbert Empting, Aktienhändler beim Börsenmakler Schnigge.

Allerdings sei das Marktgeschehen immer noch von Zürückhaltung der Investoren geprägt, sagte der Experte und verwies auf die am Mittwoch nach US-Börsensschluss zur Veröffentlichung anstehenden Quartalszahlen des Mobilfunkkonzerns Motorola und des Internetkonzern Yahoo. "Vielleicht kommen nach den ganzen Gewinnwarnungen ja irgendwann mal bessere Zahlen", sagte Empting. Die Aktien von Yahoo verloren in den USA im Vorfeld der Bekanntgabe der Bilanzdaten allerdings mehr als sieben Prozent, Motorola verbilligten sich um knapp fünf Prozent.

Im Dax stemmten sich die Aktien von Infineon gegen den Trend. Die Papiere legten um 3,5 Prozent auf 25,15 Euro zu, nachdem sie noch im frühen Handel ein Allzeit-Tief bei 24,14 Euro markiert hatten. Händler führten die positive Stimmung bei dem Wert auf eine Heraufstufung durch die Investmentbank Merrill Lynch zurück. Analysten der Bank sagten, die Aktie sei derzeit überverkauft. Negative Auswirkungen einer möglichen Absage der geplanten Kapitalerhöhung seien schon in dem Aktienkurs eingepreist, hieß es weiter. Händler sagten allerdings, es gebe derzeit keine Anzeichen für eine spürbare Erholung in dem angeschlagenen Chipsektor.

Zu den größten Kursgewinnern gehörten ebenfalls die Titel von Daimler-Chrysler mit einem Plus von 3,6 Prozent auf 56,32 Euro, nachdem der Wert sowohl von der WestLB als auch von JP Morgan hochgestuft wurde. Händler sagten, den Kurs beflügele zusätzlich, dass der Konzern möglicherweise in kommender Woche einen geringen Quartalsverlust als von Marktteilnehmern erwartet für seine US-Tochter ausweisen werde.

Auf der Verliererseite standen am späten Nachmittag mehrheitlich weniger schwankungsanfällige Werte. Fresenius Medical Care gaben um 2,7 Prozent auf 80 Euro nach, Thyssen-Krupp verbilligten sich um 2,8 Prozent.

Der MDax verlor um 1,2Prozent auf 4 642 Punkte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%