Infineon Tagessieger - Lufthansa steigt weiter
Dax scheitert knapp an Marke von 5 000 Punkten

Obwohl der Dax ähnlich wie am Vortag noch einen kräftigen Schlusspurt hinlegte, blieb ging er knapp unter 5 000 Zählern aus dem Handel. Die Zinssenkung der EZB und eine positive Grundstimmung schoben die Kurse an.

DÜSSELDORF. Textinterpretationen sind in der Regel die Spezialität von Literaturwissenschaftlern, die quasi "Zwischen-den-Zeilen" eine tiefer gehende Aussage des Autors im Text suchen. Gestern übten sich Börsianer wieder mal in dieser Kunst. Nach der allgemein erwarteten Zinssenkung durch die Europäische Zentralbank (EZB) versuchten sie den Äußerungen des Gremiums in der anschließenden Pressekonferenz zu entnehmen, ob weitere Leitzinskürzungen zu erwarten sind. Zu einem klaren Ergebnis kamen sie dabei wohl nicht, was sich in starken Kursbewegungen unmittelbar nach der Zinsentscheidung ausdrückte. Dennoch überwog die positive Grundeinschätzung. Der Deutsche Aktienindex (Dax) ging mit 4 993,57 Punkten um 2,73 % höher als am Vortag aus dem Handel.

"Ob mit oder ohne neuen Zinssenkungen: Die Mehrheit der Investoren erwartet eine Besserung der wirtschaftlichen Lage im zweiten Halbjahr 2002", sagte ein Händler einer Schweizer Bank in Frankfurt. Die Zinssenkung um einen halben Prozentpunkt sei überfällig gewesen.

Dennoch werde der Markt jetzt voraussichtlich auf der Stelle treten. "Nach oben ist mittlerweile vielen Investoren die Luft zu dünn geworden, nach unten geht es aber auch nicht mehr, weil so viel Liquidität vorhanden ist."

Infineon erneut Tagessieger

Die meisten Kursgewinne wurden am Donnerstag durch unternehmensspezifische Einzelmeldungen ausgelöst. Als Grund für den Anstieg von Tagessieger Infineon (plus 6,5 %) vermuteten Händler nur an zweiter Stelle die Zinssenkungen. Wichtiger sei eine Meldung des Halbleiter-Industrieverbandes SIA, der eine Erholung der Branche noch im vierten Quartal prognostiziert.

Im Dax-Spitzenfeld lag lange die Aktie von Thyssen-Krupp, die bereits am Vortag um knapp 7 % zulegen konnte und ihre Gewinne gestern um 5,5 % ausbaute. Als möglicher Grund für den Kursanstieg kommen die Schwierigkeiten des französischen Konkurrenten Usinor in Betracht. Europas größter Stahlkocher hatte am Mittwoch gemeldet, dass er seine Produktion um 10 % senken will. Als möglicher Kaufauslöser gilt auch ein Pressebericht, wonach Hongkong ebenfalls eine Transrapidstrecke bauen will. "Einen klaren Grund für den Thyssen-Krupp-Anstieg können wir aber nicht erkennen", sagte ein Händler. Von den heute angekündigten neuen Thyssen-Krupp-Zahlen erwarten Analysten jedenfalls keine positiven Impulse.

Der Konkurs der Fluglinie Sabena beflügelte am zweiten Tag den Kurs der Lufthansa. Investoren hoffen darauf, dass die Gesellschaft lukrative Strecken der Belgier übernehmen kann. Ihr Flugangebot nach Brüssel hat die Lufthansa bereits stark ausgebaut.

BMW litten zeitweise unter Gewinnmitnahmen

Unter Gewinnmitnahmen litten zunächst BMW, die sich aber am Abend erholten. Die Aktien hatte am Vortag 6 % zugelegt, obwohl die Münchener die Anleger darüber informiert hatten, dass gestiegene Entwicklungskosten sich auf die Gewinnmargen auswirken werden.

Der M-Dax-Index der Nebenwerte schloss gestern gut behauptet. An den meisten Regionalbörsen tendierten die Aktien fester: Düsseldorf, Berlin, München und Stuttgart lagen klar im Plus. In Hannover, Bremen und Hamburg gab es dagegen keine einheitliche Tendenz.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%