Infineon und Epcos legen zu
Dax erneut unentschlossen

Nachdem der Dax bereits gestern ständig zwischen der Verlust- und der Gewinnzone pendelte, zeigt das Börsenbarometer sich auch zum Wochenausklang im frühen Handel unentschlossen. Nach den uneinheitlichen Vorgaben von den US-Börsen hat der deutsche Standardwerte-Index Dax zuerst freundlich eröffnet, drehte jedoch in den ersten Handelsminuten mit 0,06 % auf 5 267,91 Punkte ins Minus.

rtr/dpa-afx FRANKFURT. Zulegen konnten indes die Chip-Hersteller Infineon und Epcos, nachdem die US-Branchenführer Intel und AMD am Donnerstag nach US-Börsenschluss ihre Umsatzprognosen für das laufende Quartal angehoben hatten. Bei geringen Umsätze sei der Markt von der abwartenden Haltung der Anleger geprägt, die mit Spannung auf die Arbeitsmarktdaten aus den USA warteten, sagte ein Händler einer Frankfurter Großbank. Erst am Nachmittag werde deshalb das Volumen steigen, vermutete er. Größere Gewinnmitnahmen zum Wochenende schloss er jedoch aus: "Es gibt dafür noch zuviel Anlagebedarf bei institutionellen Anlegern.

Infineon verteuerten sich um 1,1 % auf 27,60 ? und Epcos um 0,57 % auf 58,69 ?. Auf der Verliererseite standen unterdessen SAP, die in der vergangenen Nacht die Streichung von 300 Stellen oder sieben Prozent der US-Arbeitsplätze angekündigt hatte. Die Aktie verbilligte sich um 1,9 % auf 150 ?.

Uneinheitlich tendierten Automobilwerte: Während BMW 1,10 Prozent auf 38,82 Euro sanken, verloren Volkswagen 0,66 Prozent auf 52,50 Euro. Daimler-Chrysler legten hingegen um weitere 0,2 Prozent auf 49,06 Euro zu.

Lufthansa weiteten hingegen ihre Verluste um weitere 0,7 Prozent auf 15,58 Euro aus. Nach einem Bericht der "Strait Times" wird die Gesellschaft ihre Frachtallianz mit Singapore Airlines und Scandinavian Airlines Systems in Asien und Nordamerika ausweiten.

Degussa stiegen um 1,59 Prozent auf 30,08 Euro. Das Spezialchemieunternehmen hat nach eigenen Angaben kein Interesse daran, die Bayer-Tochter Haarmann & Reimer zu übernehmen. Degussa-Vorstandschef Utz-Hellmuth Felcht hatte vor Wochen noch Interesse bekundet. Für Bayer ging es nach einem positven Kommentar von Morgan Stanley ging es gleichzeitig um 0,54 Prozent auf 37,50 Euro hinauf.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%