Infineon von Intel belastet: Aktienmärkte eröffnen schwächer

Infineon von Intel belastet
Aktienmärkte eröffnen schwächer

Angeführt von den Kursverlusten des Chip-Herstellers Infineon sind die deutschen Aktienmärkte am Mittwoch schwächer in die Sitzung gestartet.

Reuters FRANKFURT. Der schwache Ausblick des weltgrößten Chip-Herstellers Intel drücke die Aktie von Infineon , sagte ein Händler. Infineon verloren im frühen Handel mehr als zwei Prozent auf 24,57 Euro. Unter Druck standen auch die anderen Technologiewerte im Deutsche Aktienindex (Dax). Siemens und Epcos büßten jeweils rund zwei Prozent, die Deutsche Telekom und SAP rund ein Prozent ein. Am Neuen Markt legte der Minicomputer-Hersteller Kontron nach der Vorlage von vorläufigen Umsatzzahlen für 2001 fast zwei Prozent auf 13,70 Euro zu.

Der Dax fiel im frühen Handel um 0,65 % auf 5029 Punkte und damit in die Nähe der psychologisch wichtigen Marke von 5000 Punkten. Am Neuen Markt gab der Blue-Chip-Index Nemax 50 1,13 % auf 1168 Zähler nach. Der MDax für mittelgroße Werte tendierte gut behauptet bei 4333 Punkten.

In den USA hatten die Börsen am Dienstag freundlich tendiert. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte hatte 0,33 % und die Technologiebörse Nasdaq 0,51 % gewonnen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%