Infomatec verliert erneut über 10%
Nemax tendiert trotz Nasdaq-Erholung schwächer

Die Wachstumswerte am Frankfurter Neuen Markt haben Händlern zufolge unbeeindruckt von der festeren Tendenz der Nasdaq am Dienstagnachmittag ihren Abwärtstrend beibehalten.

Reuters FRANKFURT. Der alle Werte des Wachstumssegments umfassende Nemax-Index verlor bis gegen 17.30 Uhr 1,38 % auf 5502 Punkte. Das Blue-Chip-Barometer Nemax50 präsentierte sich ebenfalls mit Verlusten und gab um 1,25 % auf 6069 Zähler nach.

"Wir haben uns von den USA leicht abgenabelt", sagte ein Händler. Bereits in jüngster Zeit habe sich der Neue Markt von den US-Vorgaben etwas losgelöst und nicht mehr jede Bewegung der US-Märkte mitgemacht. Die schwache Tendenz am Neuen Markt ist Händlern zufolge jedoch immer noch eine Nachwirkung der schwächeren Verfassung der Nasdaq am Vortag. Die US-Technologiebörse Nasdaq lag am Dienstag bis gegen 17.30 Uhr MESZ mit 1,08 % im Plus bei 3938 Punkten. US-Händler äußerten sich allerdings skeptisch, dass die Nasdaq ihre stärkere Tendenz bis zum Handelsschluss durchhält.

"Die Abwärtstendenz der Nasdaq am Freitag und Montag hat dem Neuen Markt einen Knacks versetzt", sagte ein Händler. Nur wenn die US-Technologiebörse am Dienstag mit Kursgewinnen aus dem Handel geht, könnte sich der Neue Markt ab Mittwoch wieder in positivem Terrain bewegen. Entscheidend dürften Händlern zufolge auch die gegen Ende der Woche erwarteten US-Wirtschaftsdaten sein - insbesondere die US-Erzeugerpreise und US-Einzelhandelsumsätze. Von den US-Daten erhoffen sich Marktteilnehmer Hinweise auf die weitere Inflationsentwicklung. Die hohen Ölpreise und der schwache Euro hätten Inflationsängste verstärkt. Trotz der Ankündigung der Opec, die Ölfördermenge ab Oktober anzuheben, stiegen die Rohölpreise am Dienstag weiter. Der Euro markierte am Dienstag ein neues Allzeittief von 0,8553 $.

Insgesamt bezeichneten Marktteilnehmer den Handelsverlauf am Dienstag als sehr ruhig. Es gebe kaum Kaufinteresse. Zu den stärksten Gewinnern bei den Wachstumswerten gehörten die Aktien von QS Communication mit einem Plus von über sechs Prozent. QS Communications will ihre Breitbandnetze in fünf deutschen Großstädten mit dem Internet-Backbone des US-Unternehmens Level3 Communications verknüpfen. Durch die Kooperation erhalte QSC die Möglichkeit, weitere Multimedia-Anwendungen wie Video on Demand über ihren Breitband-Zugang anzubieten, teilte das Unternehmen mit.

Ebenfalls gesucht waren Gedys Internet. Die Aktie verteuerte sich um 7,5 %. Das Unternehmen will eigenen Informationen zufolge in den kommenden Wochen bis zu 5,3 % der 2,25 Mill. frei gehandelten eigenen Aktien zurückkaufen.

Zu den Verlierern zählten dagegen Infomatec mit einem Minus von 12,9 %. Im Verlauf hatte die Aktie sogar ein neues Jahrestief bei 3,26 Euro markiert. Seit dem Jahreshoch bei 53 Euro am 18. Februar hat Infomatec 94 % an Wert verloren. Die Augsburger Infomatec Integrated Information Systems wird nach dem Verlust auch ihres zweiten Betreuers möglicherweise bald den Neuen Markt verlassen. Infomatec hatte mitgeteilt, dass nach der WestLB nun auch der zweite "Designated Sponsor", das Bankhaus Sal. Oppenheim, sein Mandat niedergelegt habe. Eine Sprecherin sagte, nun sei man dabei, die "Betreuerverhältnisse neu zu ordnen". Eine Pressekonferenz des Unternehmens ist für Freitag angesetzt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%