Archiv
ING demonstriert Zuversicht nach Ergebnisverbesserung - Aktie steigt

(dpa-AFX) Amsterdam - Der niederländische Finanzkonzern ING Group < Inga.ASX > < INN.FSE > hat sich nach einer Ergebnisverbesserung im zweiten Quartal zuversichtlich für den weiteren Jahresverlauf gezeigt. "Wir sind optimistisch für das Ergebnis im Gesamtjahr", sagte Vorstandschef Michel Tilmant am Donnerstag in Amsterdam.

(dpa-AFX) Amsterdam - Der niederländische Finanzkonzern ING Group < Inga.ASX > < INN.FSE > hat sich nach einer Ergebnisverbesserung im zweiten Quartal zuversichtlich für den weiteren Jahresverlauf gezeigt. "Wir sind optimistisch für das Ergebnis im Gesamtjahr", sagte Vorstandschef Michel Tilmant am Donnerstag in Amsterdam.

Tilmant warnte aber vor zu viel Optimismus, da die Kapitalmärkte weiterhin volatil seien. Für das Gesamtjahr gab die Gesellschaft keine Prognose ab. An er Amsterdamer Börse verbuchte die ING-Aktie am Vormittag zuletzt ein Plus von 3,4 Prozent auf 19,64 Euro. Marktteilnehmer gaben sich von den Daten zum zweiten Quartal positiv überrascht.

Zahlen Über Erwartung

Im zweiten Quartal verbuchte der Konzern zwar einen Gewinnrückgang auf 1,64 (Vorjahr: 1,86) Milliarden Euro. Allerdings war das Vorjahresquartal von hohen Einmaleffekten geprägt. Im ersten Halbjahr verzeichnete die Gesellschaft ein Gewinnplus auf 2,84 (2,03) Milliarden Euro.

Der operative Gewinn erhöhte sich in dem Quartal auf 1,61 (1,17) Milliarden Euro. ING begründete die Zuwächse mit dem starken Banken- und Versicherungsgeschäft. Im Bereich Banking kletterte der operative Gewinn im zweiten Quartal auf 969 (614) Millionen Euro und im Versicherungsbereich auf 1,27 (1,08) Milliarden Euro.

Heraufstufung

Die Westlb stuft das niederländische Bankhaus als Reaktion auf die Zahlen auf "Outperform" hoch. Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) bezeichnete die Bilanz als "unfassbar stark" und bestätigte ihre Kaufempfehlung. Bei bei Landesbank Baden-Württemberg (Lbbw) äußerte sich Analyst Werner Schirmer ebenfalls positiv: "Die operativen Ergebnisse des zweiten Quartals lagen sowohl im Versicherungs- als auch im Bankgeschäft über unseren Erwartungen."

Der Konzern will eine Zwischendividende von 0,49 Euro je Aktie ausschütten. ING-Chef Tilmant kündigte eine Änderung der Dividendenpolitik an. Um die Dividende zu finanzieren, würden nun keine eigenen Aktien mehr ausgegeben. Als "sehr positiv" beurteilte Schirmer die Änderung der Dividendenpolitik. "Ab sofort wird die Barkomponente der Dividende nicht mehr durch die Emission von Aktien finanziert, so dass künftig der Verwässerungseffekt deutlich kleiner ausfallen dürfte."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%