Initiative
Bündnis für einheitlichen DVD-Standard

Seit rund einem Jahr wird die DVD als Wachstumsmotor der Unterhaltungselektronik gefeiert.

dpa HANNOVER. Mit einem Fassungsvermögen von mehr als 4,7 Gigabyte hat sich die DVD nicht nur als Nachfolgerin der Video-Kassette einen Namen gemacht, sondern dient auch als universelles Speichermedium für Daten aller Art.

Doch noch immer haben sich die Elektronikkonzerne zum Nachteil des Verbrauchers nicht auf einen einheitlichen Standard einigen können. So lässt sich nicht jede DVD auf jedem DVD-Player abspielen. Eine Allianz aus führenden Elektronik- und Medienkonzernen wollen nun mit neuen Partnerschaften und einer Reihe neuer Produkte dem einheitlichen Standard für wiederbeschreibbare DVDs zum Durchbruch verhelfen.

Beschreibbare DVDs

Neben vielen neuen Abspiel- und Aufnahmegeräten kündigte die "DVD+RW-Allianz" auch erstmals neue, einmal beschreibbare DVDs (DVD+R) auf der Cebit in Hannover an. Diese sind ähnlich wie einfache CD-Rohlinge um ein mehrfaches günstiger als die wiederbeschreibbaren DVD+RWs. Auf ihnen können langfristig Daten, Videos oder Bilder gespeichert werden - rund sechs Mal mehr als auf den verbreiteten CD- Rohlingen.

"Die DVD+R bietet die Leistungsfähigkeit, die der Konsument erwartet", sagte John Spofford, Chef der "DVD+RW-Allianz" und Vizepräsident der Konsumenten-Sparte des Computerherstellers Hewlett Packard - (HP). Auch die neuen DVD+R sollen - wie die DVD+RWs - sowohl auf Computerlaufwerken (DVD-ROM) als auch auf DVD-Video-Playern laufen. Das sei - zum Nachteil der Verbraucher - noch immer keine Selbstverständlichkeit.

Verwirrende Vielzahl

DVD-ROM, DVD-R, DVD-RW oder DVD+RW - die Vielzahl der Formate ist noch immer verwirrend. Während Hersteller wie Pioneer mit seinen Abspielgeräten auf das DVD-RW-Format setzt, hat sich die DVD+RW- Allianz darauf verständigt, ganz auf Kompatibilität zu setzen. Dabei soll die Nutzung sowohl am DVD-Player im Wohnzimmer als auch im Arbeitsplatz am PC möglich sein. Von der neuen Beziehung zwischen Unterhaltungselektronik und PC-Industrie werde nach Meinung der Allianz in erster Linie der Konsument profitieren.

Die Allianz-Mitglieder, darunter Philips, Sony, HP, Ricoh und Mitsubishi Chemical/Verbatim, will mit der Entwicklung von Geräten und Medien auf einheitlichem Standard Fakten schaffen. Auf der Cebit kündigte auch Fujitsu-Siemens an, dass das Unternehmen künftig bei ihren neuen Design-PCs "Scaleo" auf das Format mit dem Pluszeichen setzen wird. Allein durch ihre gemeinsame Marktpräsenz könnten es die Verfechter anderer DVD-Formate schwer haben, sich durchzusetzen.

Neue Rekorder

DVD-Player stehen nach Angaben der DVD-Arbeitsgemeinschaft mittlerweile in drei Mill. deutschen Haushalten. Zu den neuen Trend-Produkten auf der Cebit gehören aber vor allem auch die neuen DVD-Rekorder. Nach der ersten Markteinführung im Herbst letzten Jahres stellt zum Beispiel Allianz-Mitglied Philips in Hannover bereits die zweite Generation ihrer DVD-Player "mit der roten Aufnahmetaste" vor. Nicht zuletzt solche Geräte dürften dem Siegeszug der DVD+RW weiter den Weg ebnen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%